#103 Burda 8/2020 & #103 Burda 5/2017

Quietschbunt und dann auch noch in Jersey! Eine Kombination, mit der man sich der Gefahr aussetzt, fortan als „Bastel-Mutti“ zu gelten, über welche die seriöse Hobby-Seamstress nur allzu gern die Nase rümpft. Dieser Versuchung konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe mich an solch einem Oberteil versucht.

Schnitt & Stoff

Außerdem wollte ich den Schnitt #103 Burda 8/2020 ausprobieren – ein Raglanshirt mit V-Ausschnitt – von dem man auf dem Modellbild nichts sieht; mal abgesehen davon, dass das hier vermittelte Frauenbild mehr als fragwürdig ist. Kennt Ihr die Komikerin Celeste Barber? Unter dem Hashtag #celestechallengeaccepted stellt sie Promi- und Modellposen nach; ab und an blockiert Instagram eine ihrer Parodien… Das über den Sessel gegossene Modell mit geschlossene Augen und leicht geöffnetem Mund wäre eine Steilvorlage für sie…

Für meine Version von #103 Burda 8/2020 habe ich einen BW-Jersey in hellem Petrol verwendet, den ich wohl mal für etwas Kurzärmeliges gekauft habe; ich hatte davon nur einen reichlichen Meter. Der V-Ausschnitt aus buttermilchgelbem Romanit ist aus der Restekiste; auch der s-/w gestreifte Unterärmel ist das Überbleibsel eines Shirts (hier).

Dazu trage ich #103 Burda 5/2017. Eine Wiederholungstat. Meine erste Version der Marlenehose hatte ich mir vor ein paar Wochen nochmals vorgenommen und ein paar Änderungen daran gemacht; zu Recht habt Ihr mir von der Gesäßtasche in dem locker gewebten Stoff abgeraten. Nochmals danke! Also habe ich einfach eine zweite Version in Tweed genäht. Der Stoff für das Taschenfutter und die Futterpaspel sind ebenfalls ein Rest (von diesem Rock). Was den Zuschnitt von Streifen betrifft, ist noch Luft nach oben. Stolz bin ich dagegen auf die Gürtelschnallen: Es ist die Webkante. Nicht nur, dass ich mir so das mühevolle Wenden erspart habe, mir gefällt, dass die Webkante bei genauem Hinsehen als solche noch zu erkennen ist. Gern hätte ich die Hose schon beim letzten MMM gezeigt, allerdings ist mir auf den Fotos erst aufgefallen, dass sie für Sneaker zu lang ist… Da sich der Frühling bisher eher von seiner frostigen Seite zeigt, kann man aber Tweed momentan noch gut tragen. (Schnittbesprechung der Hose hier).

Größe, Anpassungen und Passform

Das Shirt ist Gr. 40. Keine Änderungen. Beim nächsten Mal würde ich mich beim Ausschnitt eher auf mein Gefühl als auf die Größe verlassen und das Bündchen mit mehr Zug annähen. Der Ausschnitt steht etwas ab.

Anleitung und Schwierigkeitsgrad

#103 Burda 8/2020 gehört in die Rubrik „Nähschule“. Daher gibt es eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung, sodass auch Anfänger*innen das Raglan-Shirt bewältigen können.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Für H. sieht die Kombination nach britischer Vintage-Sportbekleidung aus. Keine Ahnung, wie er darauf kommt. Aber mir gefällt die Assoziation von traditionell und sportlich. Ich liebe Tweed, andererseits kann die Tradition, die der Stoff hat, einen auch schnell steif und altbacken aussehen lassen. Hinzu kommt: Mein Hosenschnitt ist recht klassisch, er wird nur durch die „simple“ Gesäßtasche aufgelockert. Insofern empfinde ich das Shirt als willkommene Frischekur.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

43 Kommentare

  1. Eigentlich finde ich braun beige und dann auch noch gestreift ganz furchtbar altbacken, aber wie ich schon schreibe eigentlich: diese Hose macht das altbackene durch den modischen Schnitt wett und die beiden Oberteile harmonieren (oder kontrastieren – je nachdem, wo der Fokus liegt) ganz wunderbar. Das mit der Webkante muss ich mir unbedingt merken, was für eine tolle Idee, lg Anja

    • Manuela

      Ja, Tweed und dann auch noch in der Farbe! Das kann schnell nach Prinz Charles oder Miss Marple aussehen… obwohl Miss Marple würe ich eigentlich ganz cool finden…
      Dank Dir Anja & LG Manuela

  2. Ich muss sagen, ich bin überrascht, wie gut mir die Kombination von klassischer Tweedhose mit bonbonfarbenen Shirts gefällt; wirkt tatsächlich jung und modern; ich bin begeistert.
    Und nicht unerwähnt will ich lassen, wie sorgfältig du die Stücke genäht hast.
    Und ja, das Modelbild der Burda ist absolut daneben und ich musste breit grinsen, als ich mir vorgestellt habe, wie Mrs. Barber das Bild wohl nachstellen würde.
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Manuela

      Herzlichen Dank Susanne.
      Beim Schreiben habe ich mir auch vorgestellt, wie C. Barber diese Pose parodiert… und justement war mein Ärger über das Foto verflogen.
      Liebe Grüße Manuela

  3. Das würde ja auch wunderbar in deine Serie mix&match passen. Passt alles erstaunlicherweise super zusammen, toll! Auch das Shirt ist in sich gut zusammengewürfelt. Schöne Idee für all die halben Jersey-Reste, die kein ganzes Shirt mehr ergeben.
    Liebe Grüße Christiane

    • Manuela

      Da liegst Du ganz richtig! Die Idee für Hose und Shirt hatte ich, als ich über “alt&neu/mix&match” nachgedacht habe.
      Dank Dir & liebe Grüße Manuela

  4. die hose ist klasse geworden!!
    @gürtelschlaufen: wenden?? ich guck bei der industrie ab – eine längsseite gekettelt und nur 3-fach gefaltet und doppelt gesteppt – hält bombig an bahnwärters hosen und man bricht sich nicht die finger 😀
    @shirt: coole farbcombi – tatsächlich mit vintagem charme!
    aber wie immer bei burda fragwürdige passform der ärmel an den schultern – und dabei ist es elastischer stoff, der viel verzeiht… ausserdem ist es zu eng oberhalb der brustlinie – liegt aber sicher ebenfalls an der raglanärmel-konstruktion. burda kann keine ärmel – hab ich schon in der ausbildung vor 30 jahren gelernt. sollten sie aber mittlerweile mal selbst gemerkt haben. 🙁
    musste sehr lachen über deine einleitung ;-DDD
    xxxxx

    • Manuela

      Merci!
      @in dem meisten Fälle mache ich meine Gürtelschlaufen auch wie in der Industrie. Aber warum auch immer bekomme ich nahtverdeckten Reißverschluss und Kettelnaht (auch wenn es kein Mensch unter dem Gürtel sieht…) in meinem Kopf einfach nicht zusammen! Dann hätte ich den Reißverschluss rechts aufsetzen müssen o. ä., noch ein Detail, das das Innere nach Außen kehrt… oder wenigstens eine Hose mit Ober- und Untertritt…
      @na, irgendetwas scheint bei Burda angekommen zu sein, denn solange Dagmar Bily Chefredakteurin war, gab es kaum mehr Ärmel und selbst im Winter haufenweise ärmellose Wollkleider, wo ich mich immer gefragt habe: Wer soll das tragen und wann? Die Redenwendung, dass Jersey viel verzeiht, kenne ich auch. Mir leider nicht! Ich kann komplizierte Jacken & Mäntel, Passform sensible Hosen… nur vermeintlich simple Shirts kann ich nicht, mit den wenigsten bin ich zufrieden.
      Liebe Grüße Manuela

      • @jersey: mach dir nix draus – jersey ist mein ding auch nicht. inspiriert mich nicht, tu mich schwer in der verarbeitung und steh´n tuts mir auch nicht 😀
        xx

  5. Wundervoll lässig-chice Hose. Die sitzt super und geht von Büro bis Freizeit, ganz toll. Beide Shirts harmonieren dazu und die farblichen Akzente an den Shirts finde ich spannend. Sehr schön dein Kommentar zum Burda-Bild und zu Celest Barber – volle Zustimmung! LG Kuestensocke

    • Manuela

      Danke!
      Auch für den feministischen Support. Schön zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, die sich an so etwas stört.
      LG Manuela

  6. Die Hose ist wunderbar, schade, dass mir solche Schnitte nicht stehen … Und beide Shirts passen super dazu, aber am besten gefällt mir dein Reste-Shirt. Das schaut auf keinem Fall nach Bastel-Muddi aus!
    Liebe Grüße von Doro

    • Manuela

      Dankeschön! Da mich Upcycling gerade sehr beschäftigt, freut es mich zu hören, dass Dir das Shirt gefällt.
      Liebe Grüße Manuela

  7. Die Shirts sind klasse, und zwar weil, und wegen, und zur Hose! Die ist ja wohl der Hammer. Sehr lässig das ganze Ensemble. .. LG Sarah

    • Manuela

      Du hast den Hosenschnitt ja mehrmals genäht. Mich würde ja brennend interessieren, ob Du Deine Versionen noch trägst… Danke & LG Manuela

  8. Ich liebe deine neue Hose! Die ist ja sooo schick und lässig zu gleich! Und genau meine Basisfarbe, zu der ich jedes Oberteil aus meinem Schrank tragen könnte! Ich befürchte nur, sie ist mir zu lang, sonst hätte ich sie dir abgeschwatzt 😉

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Manuela

      Da habe ich wohl noch einmal Glück gehabt!
      Herzlichen Dank & liebe Grüße
      Manuela

  9. Die perfekten Gürtelschlaufen waren das erste, was mir an Deiner Hose aufgefallen waren- geniale Idee mit der Webkante! Ich finde die ganze Hose sehr schick, was für ein schöner Stoff, und der Futterstoff paßt so toll dazu. Das türkisfarbene Shirt fände ich eigentlich sehr schön dazu, auch mit dem hellen Bündchen, aber der eine gestreifte Ärmel ist mir persönlich dann doch “too much”…ich hätte mich dann lieber auf dreiviertel Ärmel beschränkt. Ich bin gespannt, ob Du es wirklich so trägst!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Manuela

      Ich denke schon, wenigstens beim Yoga oder Klettern.
      Mir gefallen Details, die das allzu Symmetrische, Perfekte stören.
      Dank Dir Barbara & liebe Grüße Manuela

  10. Die Farbkombi “gelb – türkis” finde ich sehr gelungen und auch den gestreiften Ärmelabschluss dazu. So was kann man nicht kaufen …
    Die Hose habe ich damals auch genäht und ich habe in Erinnerung, dass sie ausgesprochen tief auf der Hüfte sitzt. Bei Dir sitzt die Hose jedenfalls viel besser als bei mir …
    Viele Grüße
    Julia

    • Manuela

      Hast Du sie verbloggt? Da muss ich bei Gelegenheit mal schauen…
      Die Hose ist schon 90er, auch bei mir hängt sie auf der Hüfte; da meine Hüfte oben recht rund gebogen ist, bleibt sie einfach dort hängen.
      Dank Dir & liebe Grüße
      Manuela

  11. Wie Barbara auch, sind mir zuerst die tollen Gürtelschlaufen aufgefallen, ebenso die perfekte Verarbeitung.
    Deine Hose ist mega gelungen und steht Dir super. Sie ist ausgesprochen chic oder auch lässig, je nachdem mit welchen Kleidungsstücken oder Schuhen Du sie kombinierst.

    Liebe Grüße,
    Sandra

  12. Alles perfekt 🙂 Die lässige Hose ist mir sofort aufgefallen. Tolle Verarbeitung, so was lieb ich ja. Die Idee mit den Shirts ist gemerkt.
    LG Birgit

  13. Die Hose sieht total schick aus. Würde mir auch gefallen.
    Die Tasche gibt Ihr den perfekten Pfiff.
    Viele Grüße Elke

  14. Ich liebe Tweed und ich finde deine Hose ist sehr cool! Gerade auch in der Kombination mit den Shirts.
    Supertoll und alle Daumen hoch!!
    LG Marlene

  15. Toll, das Shirt bei Dir zu sehen, denn ich habe die Zeitschrift und es steht noch suf derm Nähplan – hat mich bisher diese “Kochenkannichnicht aber Guckmalwieichdaliege-Pose” abgeschreckt? Keine Ahnung, aber ich bin da ganz bei Dir… Und jetzt werde ich auch das Shirt nähen, mit abgesetztem Ausschnitt gefällt mir das wirklich sehr. Und Deine Hose liebe ich. Ach ja, das Hosenthema. Du bewältigst es fast immer mit Bravour. Aber gerade solche Beispiel machen mir Mut, am Hosennähen dranzubleiben.
    Liebe Grüße von Ina

    • Manuela

      Danke für Deine lieben Worte.
      Ja, bitte nicht entmutigen lassen und an dem Hosenthema dran bleiben! Ich bin ganz zuversichtlich, irgendwann kommt der Durchbruch.
      Liebe Grüße Manuela

  16. Na, Du Bastel-Mutti, Du 😉 , muss man für diesen Titel nicht Kinderstoffe vernähen?
    Dein Shirt sieht sehr lässig aus, die Farbkombination und der Ringelärmel wirken auf mich eher sportlich. Wenn ich solche gelungenen Kombinationen sehe, bedaure ich immer etwas, dass ich mich so etwas nicht traue, bzw. nicht auf eine solche Idee komme.
    An den Schnitt kann ich mich gar nicht erinnern, vermutlich habe ich ihn übersehen, weil das Model so elegant über den Sessel gegossen daliegt.
    Ich finde es äußerst lästig, dass bei Burda mehr Wert darauf gelegt wird, die Models edel im Foto zu drappieren, statt das Modell aussagekräftig an der Frau zu zeigen. Aus einer Modell-Skizze und dem Foto auf der Puppe lassen sich nur schwer Rückschlüsse über den Fall eines Kleidungsstückes ziehen.
    Das Bündchen am Hals macht auf mich den Eindruck, dass Deine Stoffe unterschiedlich elastisch sind. Vermutlich ist der gelbe Stoff auch etwas dicker? Auf jeden Fall werde ich den Schnitt nochmal herausholen, jetzt, wo ich weiß, wie gut er “an der Frau” aussieht.
    Die Hose sieht super aus, ich liebe ja so weite Hosen sehr. Die Innenverarbeitung von Deiner Hose ist beeindruckend und ich überlege gerade, ob ich nicht den Bund meiner eben fertiggestellten Weihnachtshose doch noch mit Schrägband einfassen sollte. Von der Maskennäherei habe ich noch mehrere zig Meter übrig und es sieht einfach so schön aus!
    Viele liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Oh, es müssen Kinderstoffe sein? Ich hatte gedacht, der Ausbruch aus dem gängigen Farbspektrum reicht schon…
      Die verschiedenen Jersey-Qualitäten sind tatsächlich ein Problem, überhaupt scheint der Schnitt für einen Stoff mit mehr Dehbarkeit ausgelegt zu sein, als ich verwendet habe (BW-Jersey mit 7% Elasthan). Leider gibt auch die Burda nie an, für welche Dehnbarkeit ihre Schnitte ausgelegt sind, was es zum Glücksspiel macht.
      Eine einmal fertig gestellte Hose würde ich nicht nochmals anfassen, sondern mit Freude tragen! Heb’ Dir das Schrägband lieber fürs nächste Mal auf, das läuft nicht weg… Übrigens meine Hose ist vorn bis zum Knie gefüttert, das sieht man hier bloß nicht.
      Dank Dir Stefanie & liebe Grüße
      Manuela

  17. Die Hose mag ich! Schön klassisch, im Schnitt und im Stoff und mit tollen Details (für die ich selbst oft zu faul bin ). LG Anke

  18. Die Hose finde ich ganz großartig, mit Tweed und weitem Bein fällt die aber auch genau in mein Beuteschema. Von quietschbunt bist du mit deinen Shirts noch meilenweit entfernt (aber ich bin ja auch für mehr Farbe bei Kleidung, solange ich keine rosa Einhörner tragen soll). Gerade bei den Burda Präsentationen finde ich es extrem schwierig, das Potential der Schnitte zu erkennen. Oft nähe ich deshalb Schnitte erst, wenn sie schon einige Jahre alt sind.
    LG Malou

    • Manuela

      Geht mir ähnlich: Ich kann den Fotoshootings der Burda wenig abgewinnen, zudem tue ich mich oft auch mit der Stoffwahl der Modelle schwer. So habe ich so manchen Schnitt erst durch eine andere Bloggerin für mich entdeckt.
      Herzlichen Dank & liebe Grüße
      Manuela

  19. Weite Hosen sind dieses Jahr ein echter Trend und deine gefällt mir besonders gut!
    LG Monika

  20. Ich hätte jetzt wirklich gern gesehen wie du die Burda Pose nachstellst! Ich werde mir das Originalbild gleich mal ansehen! Deinen Pulli finde ich sehr gut, der gestreifte Ärmel gefällt mir überraschend gut, darauf wäre ich selber nie gekommen. Die Hose sieht sehr nach dir aus und sitzt und fällt toll, beides zusammen passt sehr gut!
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Ich befürchte, dabei hätte ich einen Bandscheibenvorfall erlitten…
      Dank Dir Katharina & liebe Grüße
      Manuela

  21. Die Hose ist mal wieder ein Paradestück und dir sehr gut gelungen. Besonders das Foto von der Tasche mit dem passenden Innenfutter und das der Rückansicht (da sitzt alles wo es sitzen soll), sehen top aus. Sehr lässig und so wie du es trägst überhaupt nicht altbacken. 🙂
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Manuela

      Dankeschön Jenny!
      Momentan ist sie allerdings verpackt. Endlich! Ich habe die Wintersachen dieses Jahr viel später als sonst wegsortiert.
      Liebe Grüße Manuela

Schreibe einen Kommentar zu fetzich.de Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.