Latzkleider – Kleinmädchenlook? Grasser No. 321

Schon länger denke ich darüber nach, ob mir ein Latzkleid im Kleiderschrank “fehlt”. Lange war #117 aus der Burda 10/2016 das Modell der Wahl. Allerdings konnte ich mich nie dazu durchringen es zu nähen. Ich befürchtete, “zu alt” für ein Latzkleid zu sein; – dass es irgendwie albern an mir wirken könnte. Dann saß ich letztens mit einer lieben Nähfreundin im Café, die ähnliche Überlegungen bezüglich einer Latzhose anstellte. Sie würde sich gern eine nähen, befürchte aber mit ihrer Figur zu mädchenhaft darin auszusehen. Gemeinsam sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es letztlich weder am Alter noch am Körper liegt, wie man in einem Kleidungsstück aussieht, sondern an der Haltung, mit der man es trägt.

Schnitt & Stoff

Geworden ist es schließlich Grasser No. 321 – für den Anfang also ein Latzkleid light. Warum light? Weil es eine Mischung aus einem Etui- und Latzkleid ist, genau genommen, ein Etuikleid, das an zwei Trägern hängt. Durch Prinzessnähte im Vorderteil und Abnäher im Rückenteil wird es auf Figur gebracht. Unter der Hüfte ist ein Rockteil angesetzt mit seitlichen Schlitzen. Ich habe die gerade Version genäht, im Schnitt ist auch eine abgerundete enthalten.

Genäht aus einem leichten Merinowollstoff in Aubergine vom Maybachufer. Das schwarze in sich gemusterte Futter (ein Viskose-Acetat-Gemisch) stammt von Hüco, die Zweck entfremdeten Gürtelschnallen von Yavas. Ursprünglich hatte ich an Bakelit-Schnallen aus den 30er Jahren gedacht, die ich auf dem Flohmarkt gefunden habe. Dafür hätte ich aber die Träger schmaler machen müssen, was die Proportionen des Kleides stark verändert hätte – für mein Empfinden nicht zum Vorteil.

Größe, Passform & Änderungen

Genäht in Gr. 48 (russische Maßtabelle). Grasser bietet seine Schnitte für verschiedene Körperlängen an. Ich habe den Schnitt für die Länge von 164-170 cm gekauft (man erwirbt nur eine Größe!), obwohl ich 1,72-73 m bin. Aus Erfahrung mit No. 328 weiß ich, dass Grasser-Schnitte recht lang ausfallen. Wie erwartet saßen Brustabnäher, Taille usw. im Probemodell an den richtigen Stellen. Ich habe nur eine Anpassung vorgenommen: Weite an der oberen Hüfte zugegeben und den Hüftbogen runder gezeichnet, weil der Stoff im Probemodell an dieser Stelle gestaucht hat.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Den Schnitt habe ich mit der englischen Anleitung erworben. Grasser bietet eine Auswahl seiner Schnitte auch auf Englisch an. Anders als bei vielen Indie-Labels sind die Anleitungen eher minimalistisch und setzten viel voraus, z. B. muss man sich den Futterschnitt selbst erstellen. Insofern könnte man getrost auch die russische Version kaufen. Wegen der Schlitze hängt das Futter nicht, sondern ist anstaffiert – etwas das mir jedes Mal Kopfzerbrechen bereitet. Ich schiebe das Einschneiden des Futters immer vor mir her und auch die Futterfalte an den Briefecken ist noch nicht optimal. Wie füttert Ihr bei Schlitzen?

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Was Grasser von anderen Indie-Labeln auch unterscheidet ist, dass dem Label der typische Handmade-Charme fehlt. Die Models sehen nicht aus, wie “Du und ich” – sind kein Gegenentwurf zur Laufstegmode, im Gegenteil. Die Schnitte sind ganz offensichtlich von Modeschauen inspiriert und werden dementsprechend präsentiert. DIY hat sich im Laufe der Jahre stark verändert, darüber kann man sicherlich geteilter Meinung sein.

Mir gefallen (viele der) Grasser-Schnitte, weil sie handwerklich gut gemacht und v. a. schnitttechnisch raffiniert sind. Dennoch ist No. 321 nicht schwer zu nähen. Auf den Fotos mag ich das Kleid ausgesprochen gern an mir. Vermissen tue ich nur die Taschen. Mal schauen, ob es in meinem Alltag ankommt. Kleider geraten bei mir ja bekanntermaßen nicht selten zu Schrankleichen… Nur der Vollständigkeit halber: Das Shirt ist Jazz von Cecilia Theresa Design (Schnittbesprechung hier).

Im letzten Monat war ich ziemlich blogfaul – auch arbeitsbedingt. Jetzt hoffe ich, dass mir der MMM neuen Schwung gibt. DANKE, dass es diese Plattform nach wie vor gibt.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

38 Kommentare

  1. Der Schnitt ist wirklich sehr außergewöhnlich und steht dir gut. Ich war letztens auf der Grasser-Seite und hatte sogar den Eindruck, dass sie die Fotos irgendwo eingekauft haben und die Schnitte dann entsprechend “nachbauen”. Dennoch sind mir einige positiv aufgefallenen.

    LG Carola

    • Manuela

      Stimmt schon, es scheint mehr als Inspiration, auch wenn Grasser das selbst anders sieht.
      Dank Dir & Liebe Güße Manuela

  2. Siehste mal, hatten wir ähnliche Einfälle. Great minds und so! 😀 dein Latzkleid gefällt mir sehr gut und es sieht wirklich nicht mädchenhaft aus. Ich finde es vor allem auch durch Stoff- und Schnallenwahl sehr schick. Ich hab erst total selten mal etwas mit einem Schlitz gefüttert und das war jedes Mal ein Krampf. Ich hoffe jemand hat einen guten Tipp 🙂
    Danke auch für die ausführlichen Infos zu Grasser, langsam sollte ich mir die Schnitte mal genauer ansehen 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Dankeschön Katharina.
      Krampf trifft es auch bei mir ganz gut.
      Mmh, von der Aufmachung weiß ich nicht so recht, ob das Dein Ding ist, aber es gibt zumindest Langgrößen …
      Liebe Grüße Manuela

  3. Wow, tolles Teil! Die Schnittführung finde ich raffiniert und praktisch zugleich, das gefällt mir an den Grasser-Schnitten, die ich bisher angeschaut habe. Dein Trägerkleid wird hoffentlich ein Liebling im Alltag, steht Dir prima und hat das gewisse Etwas. LG Kuestensocke

  4. Ich nähe gerade einen Mantel nach einem Grasser-Schnittmuster. Hier wurde offensichtlich bei Delpozo abgekupfert. Ehrlich gesagt stört mich das nicht, im Gegenteil! Ein interessantes Design ist mir lieber als langweilige Schnitte. Auch die Kombi aus Etuikleid und Latzkleid finde ich sehr spannend! Toll!!
    LG Julia

    • Manuela

      Oh, da bin ich schon sehr gespannt auf den fertigen Mantel und was Du hoffentlich darüber berichten wirst!
      Herzlichen Dank & Liebe Grüße Manuela

  5. Dodosbeads

    Klasse Teil! Ich hoffe, dass es trotz Hosenvorliebe ein oft getragenes Kleidungsstück wird.
    Ich habe( leider) nicht mit Dir im Cafe gesessen und über die Latzdinger diskutiert, meine Gedanken dazu wären sehr ähnlich gewesen. Aber dieses Kleid ist absolut erwachsen und steht Dir supergut. Ich bin sehr versucht, so eins auch haben zu wollen!
    Ganz liebe Grüße ( und vll können wir uns im Mai wieder in echt sehen?)
    Dodo

    • Manuela

      Aber Du warst die liebe Nähfreundin, mit der ich den Stoff zusammen am Ufer gekauft habe. Weißt Du noch letzten Herbst, der French Terry und der Merinowollstoff in Aubergine? Treffen gern, wollen wir mailen?!
      Dank Dir & liebe Grüße Manuela

  6. Bloß gut, dass Du diesen Schnitt gewählt hast. Da ist überhaupt nichts von “kleinem Mädchen” dran. Wie Du schon sagst, es ist eher ein Etuie-Kleid, das an Trägern hängt und ausgesprochen erwachsen. Très chic. Das Burda-Kleid wirkt dagegen wie ein Sack.
    Die Schnitte bei Grasser sind ja echt günstig, das hat man bei Indie-Labeln auch in der Regel nicht. Spannende Firma, werde ich mir merken.
    Viele liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Aber wie gesagt, man erwirbt nur eine Größe. Vielleicht anhand der Gratisschnitte vorher testen. Und die Anleitungen sind SEHR kurz, aber das dürfte für Dich eigentlich kein Problem sein.
      Merci & liebe Grüße, Manuela

  7. Ich freue mich auch so sehr, dass es den MeMadeMittwoch gibt und er einen immer wieder motiviert. Echt lustig, dass dieses Mal scheinbar Latzkleider das geheime Motto sind 🙂 Dein Kleid sieht sehr gelungen aus und auch wenn du schreibst, dass es einfach zu nähen war, sieht es sehr professionell aus. Bezüglich der Schlitzverarbeitung des Futters kann ich fürchte ich nicht helfen. Habe nur einmal einen Mantel genäht, wo ich so entnervt war, dass ich es einfach irgendwie von Innen mit der Hand festgenäht habe.
    Liebe Grüße!
    Jenny

    • Manuela

      Ja, als ob Katharina, Du und ich uns verabredet hätten…
      Die “irgendwie” Variante ist es bei mir schließlich auch geworden. Ich weiß am Schlitz nicht so recht, wohin mit der Mehrlänge des Futters?
      Dankeschön & liebe Grüße Manuela

  8. Ach du bist Schuld, dass meine To-Sew-Liste um ein weiteres Stück verlängert wird. 🙂
    Der Schnitt ist toll und das Kleid steht dir ausgesprochen gut.
    Ich muss zugeben, bis eben war mir Grasser gar nicht so im Kopf, das wird sich ändern, ich schaue mir die mal genauer an.
    Und ja, es liegt weder am Alter noch an der Figur, sondern an der Einstellung mit der man ein Kleidungsstück trägt, das wird mir auch immer wieder bewußt.
    Lg Dana

    • Manuela

      Touché. Wegen eines Beitrags von Dir habe ich damals “Jazz” gekauft. Mir hatte das Shirt an Dir so gefallen.
      Danke & Liebe Grüße Manuela

  9. Mir gefällt das Latzkleid ausgesprochen gut an Dir. Wenn es nun auch im Alltag gut zu Dir paßt, dann hat sich das Nähen gelohnt. Und ja, die Frage, was man in welchem Alter anziehen darf/sollte, die stelle ich mir auch immer wieder. Am besten sollte man sich meiner Meinung nach mit kritischem Blick vor den Spiegel stellen , das Hirn einschalten und ehrlich entscheiden.
    Liebe Grüße
    Susan

    • Manuela

      Vielen, lieben Dank Susan.
      Ob es in meinen Alltag passt, werde ich in nächster Zeit herausfinden. Mir gelingt es leider oftmals nicht, das vor dem Nähen richtig einzuschätzen.
      LG Manuela

  10. Ich finde auch, dass es hinsichtlich des Alters oder der Körperform keine Beschränkungen gibt, was jemand tragen kann; wichtig ist doch, dass derjenige sich in seiner Kleidung wohlfühlt und sein Outfit dann mit Selbstbewusstsein trägt, dann wirkt es auch stimmig.
    Dein Etuikleid gepaart mit Latzkleidelementen finde ich einen wirklich interessanten Schnitt; elegant gepaart mit sportlich-lässigen Details-sehr gelungen. Ein sehr schönes Detail ist auch der kleine Seitenschlitz.
    LG von Susanne

    • Manuela

      Schön, dass Du es auch so siehst.
      Ja, die Schlitze sind echt hübsch! Und praktisch, ich könnte sonst nicht gut darin laufen…
      Vielen, lieben Dank & herzliche Grüße, Manuela

  11. Den finde ich richtig toll! Mädchenhaft finde ich ich gar nicht und bin sowieso der Meinung, da jede tragen sollte, was sie will…..
    Herzliche Grüße
    Sabine

  12. Sehr schönes Kleid…wirkt sportlich elegant….gar nicht so mädchenhaft und bürotauglich….Grasser kannte ich noch nicht.
    LG schurrmurr

  13. Gar nicht Mädchenhaft, sondern sehr erwachsen ist Dein Kleid. Es gefällt mir sehr und ich würde diese Version auch tragen. Diese Anlehnung an ein Etuikleid ist sehr schick und die Träger mit Schnallen machen es sportlich. Wunderbare Mischung. Danke auch zu Deinen Ausführungen zum Grasser-Label. Ich war auch schon auf deren Seite, habe mich aber bisher noch nicht an die Schnitte ran getraut. Du machst mir aber Mut.
    Liebe Grüße von Ina

  14. Ob ein Latzkleid elegant, praktisch oder kindlich wirkt, hängt sehr vom Schnitt ab, vom Stoff, von der Person, die es trägt… Dein Modell ist wirklich sehr kleidsam! Regina

    • Manuela

      Dankeschön Regina.
      Mmh, vielleicht war ich bisher kein großer Fan von Latzkleidern, weil mich viele Schnitte tatsächlich an Kinderkleidung erinnern…

  15. Mir gefallen Latzkleider schon lange (im Gegensatz zu Latzhosen, die mich an Schwangerschaft erinnern). Ich glaube, es wird Zeit, eines umzusetzen. Und, hach, auf dem Nachhauseweg heute habe ich in Karstadts neuer Restekiste den richtigen Stoff mitgenommen, die Grasser Schnitte schaue ich mir mal an, diese Buchstaben, an denen ich schon scheitere, haben mich bisher abgeschreckt. LG Anja

    • Super, die Seite ist jetzt Englisch und nicht mehr Russisch!

    • Manuela

      So verschieden ist das: Ich blicke wiederum viel wohlwollender auf Latzhosen, weil ich damit Arbeitskleidung, Jeans und Feminismus assoziiere…
      Ich bin sehr gespannt, welcher Latzkleid-Schnitt es bei Dir wird.
      Dank Dir & Liebe Grüße

      P.S. Es gibt eine russische und englische Seite, die englische enthält nur eine Auswahl der Schnitte…

      • Habe fertig, und sicherheitshalber erstmal aus Stoffresten, die ziemlich genau hinhauten. Den richtigen Latzrock meiner Tochter (in den ich mich hineinzwängen kann) fand ich tatsächlich zu mädchenhaft, das Kleid ist prima. Aber kein Latzkleid.

  16. Ich glaube ja nicht, daß man ab einem gewissen Alter keine Latzhosen oder-kleider mehr tragen kann…hängt doch vom Schnitt ab und wie gut der zur Figur paßt! Bei Dir paßt jedenfalls alles, dein Latzkleid ist total schick geworden. Bei vielen Latzkleidern fehlt einfach die Form , oft haben die ja auch keine richtige Taille. Das ist bei Deinem Kleid alles optimal gelöst. Danke für die Verlinkung der Grasser-Schnitte , ich muß die mir nochmal genauer anschauen. Bisher gefielen sie mir nicht so besonders, aber Dein Latzkleid überzeugt mich sehr! Toll geworden!
    LG Barbara

    • Manuela

      Vielen, lieben Dank Barbara.
      Glaube ich ja auch nicht. Mein Blick auf andere ist ohnehin viel wohlwollender… und Latzhosen finde ich übrigens total cool, weil ich damit etwas anderes verbinde. Es ging mir eher um das Empfinden, dass ein bestimmter Schnitt (und durch Eure Kommentare wird mir klar, dass es eher um die Schnittform als den Kleidertyp geht) nicht (mehr) zu einem passt, obwohl er mir an anderen gefällt.
      Liebe Grüße Manuela

  17. Das Kleid wirkt weder albern, noch kindlich, sondern im Gegenteil sehr elegant. Schnitt und Stoffwahl sind da, glaube ich, entscheidend. Auf jeden Fall hast du jetzt ein sehr schickes Latzkleid und ich drücke ihm die Daumen, dass es nicht als Schrankleiche endet.
    LG Malou

  18. Schön auf deinen Blog aufmerksam geworden zu sein 🙂 Dank MMM. Inzwischen lese ich auch immer wieder von den Grasser Schnitten und bin regelmäßig von den außergewöhnlichen Schnitten begeistert. Sollte ich doch endlich “internationaler” zu werden. Dein Latzkleid ist sooo schöööön. Ein wunderbarer Schnitt, welcher vermutlich je nach Stoffwahl sportlich und wiederum auch chic sein kann. Ich bin schon ein Stück in Latzkleider verliebt, habe mir erst im Januar mein Zweites genäht. Deine Schnittvorstellung muss ich mir unbedingt merken. Daher lieben Dank für die Vorstellung.
    Liebe Grüße Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.