Bundfaltenhose #24 Fashion Style 10/2017 & Blusenshirt #103-06 Burda 3/2016

Diese Woche ist bereits das vierte Treffen des November Wetter Sew Along unter dem Motto: “Zwischenstand: Hilfe mir reißt der Faden!” Außerdem ist heute der erste Mittwoch im Monat und damit auch endlich wieder MMM. Ich freue mich darüber. Was das “main event” für den November Wetter Sew Along betrifft – den Mantel – hänge ich etwas hinterher und bin noch beim Probemodell. Doch davon nächste Woche mehr…

Schnitt & Stoff

Schon seit längerem wollte ich eine schmal geschnittene Bundfaltenhose. Da die entsprechenden Hosenschnitte in der Burda oft eine für meinen Geschmack zu große Faltentiefe haben (zumindest bei den Ausgaben, die ich besitze), habe ich meine Knipmoden durchgeschaut und bin auf den Schnitt #24 Fashion Style 10/2017 gestoßen: konisch geschnittene Hosenbeine, sprich “Karotte”, Bund- und Bügelfalten, aber recht tief, auf der Hüfte sitzend. Perfekt! Genäht aus einem schwarzen Baumwoll-Twill mit 3% Elasthan von Stoff-Ideen, einer Kette, die auch in Berlin eine Filiale hat. Ehrlich gesagt, verirre ich mich in den Laden nur selten. Der Stoff ließ sich gut verarbeiten, beim Tragen bollert er aber schnell … das ist doof, denn ich habe den Gürtel weggelassen. Das Taschenfutter ist wie so oft aus einem Rest.

Dazu trage ich das Blusenshirt #103-106 Burda 3/2016; im Frühjahr hatte ich bereits die Kleiderversion des Baukastens genäht. Es gibt den Schnitt mit verschiedenen Ärmel- und Saumlängen, sowie mit verschiedenen Ausschnittvarianten. Das Besondere ist die Kellerfalte im Rücken. Ich zeige hier die längere Shirtversion mit dem Schlitz am hinteren Ausschnitt und den verblendeten 3/4 Ärmeln.

Mein Verhältnis zu Animal Prints ist gespalten. Angeregt von Anna (Petersilie & Co) habe ich mich auch mal gefragt, warum mein Urteil bei solchen Stoffen zwischen “Großartig!” und “Geht gar nicht!” schwankt. Tatsächlich gefällt mir der Viskosedruck von Hüco einzig, weil er Schwarzweiß ist und damit von der Natur abstrahiert.

Größenwahl, Passform & Anpassungen

Genäht in Gr. 40. Den Vokuhila-Effekt habe ich minimiert, indem ich hinten 3 cm gekürzt und vorne 3 cm hinzugegeben habe. Ansonsten keine Änderungen.

Auch die Hose ist Gr. 40, vermutlich hätte es Gr. 38, wenn nicht sogar eine 36 getan. Wo fange ich bei der Beschreibung der Änderungen am Besten an? Im hinteren Hosenteil FSA (Full Seat Adjustment). Zudem ist mein Becken stark geneigt, wodurch ich ein Hohlkreuz und eine Taillensenkung nach vorn habe. Was ich an der hinteren Mitte an Mehrweite benötige, brauche ich also an der vorderen Mitte weniger und habe es im Schritt keilförmig herausgenommen. Den Tipp mit dem Keil, der die Seitennähte unberührt lässt, habe ich von einer Bloggerin. Ich hatte das Problem schon bei meiner Boyfriend Jeans, wo sich der Stoff ebenfalls unschön im Schritt sammelte (“diese lockere Wurst unter dem RV”). Nochmals herzlichen Dank Molli! – Es gibt sie also nach wie vor, die Bloggerszene, wie ich sie gern mag als Ort von Austausch und Unterstützung und weniger als Shopping-Kanal.

Das Probemodell war hinten viel zu weit. Also habe ich über die Abnäher und Seitennähte insgesamt 10 cm herausgenommen, in der finalen Version nochmals 2 cm, da der Stoff elastisch ist. Der Schnitt hat dankenswerterweise einen Formbund, den ich hinten auch kürzen musste (6 cm über die HM). Das sind die Momente, wo ich meine Mutter sagen höre: “Kind, wann machst Du Dir endlich mal einen Grundschnitt?” Zeitraubend finde ich weniger die Anpassungen selbst, als die Ursachen für Passformprobleme zu erkennen.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

In die Anleitung habe ich kaum geschaut. Bei Hosen verlasse ich mich immer noch auf den Ginger Jeans Sew Along von Closet Case Patterns, auch wenn ich wegen der Taschen dieses Mal viel auf die Tutorials für die Sasha Trousers zurückgegriffen habe – so viel, dass ich mich nun beinahe verpflichtet fühle, den Schnitt zu kaufen. Trotzdem habe ich es geschafft, den Reißverschluss seitenverkehrt einzunähen, bei einer Damenhose müsste er auf der anderen Seite sein.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Mit meiner neuen Hose bin ich zufrieden, das Tragegefühl ist echt toll! Auch wenn die Hose auf den Fotos faltig aussieht; ich schiebe das mal auf unsere überbelichteten Fotos, damit man bei den aktuellen Lichtverhältnissen überhaupt etwas von der Hose sieht. Allein mit dem Stoff hadere ich, aber irgendetwas ist ja immer. Mit dem Schnitt werde ich in Serie gehen, für Sommerversionen hätte ich sogar passenden Stoff zuhause. Ohne den Sew Along hätte ich vermutlich aufgegeben …

Von dem Blusenshirt kann ich mir ebenfalls eine weitere Version in schlichtem Weiß vorstellen. Diesen Schnitt kann ich auch uneingeschränkt empfehlen. Der Look ist unprätentiös, zudem ist er schnell genäht, eignet sich also wunderbar, wenn man wegen eines Mantels prokrastiniert…

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

33 Kommentare

  1. Das Problem mit den Lichtverhältnissen und schwarzen Hosen kenne ich ja auch 😉 Richtig gut ist deine Kombi geworden und ich bin auf weitere Hosen nach dem Schnitt gespannt. Klingt auch als hättest du viel gelernt beim Nähen und wärst jetzt wieder weiter, das ist sowieso das Beste 🙂 vielleicht ist die Zeit ja langsam echt reif für einen Grundschnitt. Und wenn du einmal dabei bist mach mir direkt auch einen mit 😉
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Dank Dir Katharina.
      Mach ich! Das wäre ein Grund sich mal zu treffen, denn schließlich ist das Maßnehmen die halbe Miete …
      Für mich nach wie vor eine offene Frage, ob man durch Schnittanpassung oder durch Schnittkonstruktion schneller zum Ziel kommt.
      Liebe Grüße, Manuela

  2. Ja, bei Leostoffen scheiden sich die Geister.
    Ich persönlich mag ja Leo, also nicht alle Stoffe, mit diesem Muster, sondern eher die farbig dezenten, wie bei dir und ohne Glitzer, : ).
    Ein ähnliches Oberteil aus Leoviskose, wie du, besitze ich auch und gerade mit der eher schmalen Bundfaltenhose finde ich das einen sehr schönen Look.
    Bei der Hose hast du dir ja wirklich alle Mühe gegeben; mir wurde ganz schwindelig, bei den ganzen Änderungen, die du vornehmen musstest. Aber ich finde sie richtig gelungen. Und eine Hose hat nun mal ein paar Falten hier und da, wenn sie getragen wird; das ist doch völlig normal.
    Wie gesagt, schönes Outfit.
    LG von Susanne

    • Danke Susanne für die anerkennenden Worte! Ich weiß sie besonders zu schätzen vor dem Hintergrund, dass Du schon unzählige Hosen genäht hast.
      LG Manuela

  3. Sehr schönes und stimmiges Outfit! Die schmale Hose steht Dir sehr gut! LG Kuestensocke

  4. Leo passt hier sehr gut. Ein Burda-shirt dieser Art ist dieses Jahr auch zu meinem Lieblingsschnitt avanciert und ich habe es gleich drei mal genäht. Die FashionStyle Ausgabe habe ich auch, und fand die Hose völlig unspektakulär, aber in deiner Leo Combi ist sie voll edel! LG Sarah

    • Merci.
      Ja, mitunter muss man ganz schön vom Stoff der Modellbilder abstrahieren, um das Potential eines Schnittes zu erkennen …
      LG Manuela

  5. Mir gefällt deine Kombination sehr gut, ich werde mir den Schnitt für das Top merken. Auch die Hose sitzt gut, aber die ganzen Änderungen bei Hosen halten mich oft davon ab, selbst welche zu nähen.
    Den Schnitt der Sasha-Trousers besitze ich allerdings und werde sie mir mal vornehmen, zumal ich unbedingt schwarze Hosen brauche.
    LG
    Susanne

    • Vielen Dank.
      Ich würde mich freuen, wenn Du dann über Deine Erfahrungen mit der Sasha Trousers berichtest.
      LG Manuela

  6. Schön geworden und Hut ab vor deinen zahlreichen Änderungen. Knipschnitte fallen – soweit ich mir erinnere – gerne einmal größer aus. LG Carola

  7. Sehr schönes Outfit! Hosenanpassungen können mitunter aufwendig sein. Aber es lohnt sich und man lernt einfach so viel dabei.
    LG Friedalene

  8. Deine Kombi gefällt mir sehr gut!

    Den BurdaSchnitt habe ich auch kopiert in der Warteschlange.
    Dein LeoStoff passt lässig zur schwarzen Hose!

    Wenn Du die Schnitte von CC kennst, hast Du auch ihre Tipps zum Anpassen der Hosen?
    Ich übe damit…

    Liebe Grüsse, Ly.

    • Vielen Dank!
      Ich bin auf Deine Version des Burdaschnittes gespannt.
      Ja, habe ich, zumindest die aus dem Ginger Jeans Sew Along und die aus dem Ebook Sewing Your Own Jeans. Oder gibt es noch andere?
      LG Manuela

  9. Das Problem mit den zu tiefen Bundfalten bei Burda sehe ich genau so. Wer möchte schon eine Hose, in die man zwei Bäuche stopfen könnte? Ich habe mir vor ein paar Wochen in Hamburg drei ganz tolle Hosenstoffe gekauft, und werde am Burda-Schnitt herumexperimentieren, dann können wir unsere Anpassungen ja mal vergleichen. Deine Hose ist auf jeden Fall gelungen.
    Mit Animal-Prints habe ich auch so meine Schwierigkeiten, schwarz-weiß geht aber gut. Und den Blusenschnitt mochte ich schon als Kleid…. Besonders gefällt mir die Vokuhila-Anpassung, die Dinger finde ich bei Burda entschieden zu übertrieben.
    Viele Grüße, Stefanie

    • Das sollten wir wirklich bei Gelegenheit mal machen! Mich würde besonders interessieren, wie Du die Faltentiefe reduzierst. Kann man die einfach raus falten? Außerdem gehen die Stoffe, die wir Anfang des Jahres zusammen gekauft haben, langsam zu neige …
      Liebe Grüße, Manuela

  10. ich kann nicht genug kriegen beim betrachten deiner fotos. so schöne silhouette, so stylisch!man kann sih das gar nicht vorstellen, was du für einen kampf und kramof hinter dir hast! so langsam denke ich auch,dass man bei hollandischen shcnittmuster 2 grössen kleiner nehmen sollte.wenn man sie aber irgendwann mal bezwungen hat- sehen sie toll aus- die linien beherrshcen die! wunderschöne Hose! und leo in grau sieht ohne hin toll aus!

    • Oh, was für ein Kompliment! Dankeschön.
      Das wäre auch mein Fazit: Beim nächsten Mal würde ich mich trauen, tatsächlich 2 Größen kleiner zuzuschneiden mit einer breiten Nahtzugabe, um ggf. auszulassen …
      LG Manuela

  11. MolliMops

    oh, vielen Dank für die Erwähnung. 😀 Es freut mich sehr, wenn ich dir helfen konnte. Und ja, dafür liebe ich die Blogger-Gemeinde, irgendjemand weiß immer einen Rat. Leider habe ich meinen Blog aufgrund der DSGVO geschlossen, ich hab da gar keinen Durchblick.
    Ich habe die Erfahrung übrigens auch gemacht, dass die FashionStyle bzw. Knip-Schnitte gut reichlich ausfallen. Nichtsdestotrotz hab ich damit die wenigsten Anpassungsprobleme.
    Dein Outfit gefällt mir ausnehmend gut, ich teile auch deine Einstellung zu Leoprint, welche sich mit zunehmendem Alter auch noch verschärft. 😉
    GlG,
    Molli

    • Gern geschehen. Andererseits eigentlich selbstverständlich.
      Schade, dass Du Dein Blog wie so viele geschlossen hast. Rückblickend fand ich die Anpassung an die DSGVO gar nicht so schwer, wie es im ersten Moment schien … zeitraubend (und zugegebenermaßen auch etwas nervig) war eher die Recherche davor.
      Schön mal wieder von Dir gehört zu haben.
      LG Manuela

  12. Das mit den Größen, ja. Meine Tochter war gerade vorhin nach dem Ausmessen ganz happy, dass sie nach Fashion Style einen Rock in 38 tragen kann. Ich werde nämlich gleich Burda in 40 für sie kopieren, hört sich nur gruselig an.

    Bei den vielen Änderungen gibt ein Grundschnitt echt Sinn, den legst du einfach auf den Schnitt und siehst sofort die Abweichung. LG Anja

    • Warum haben Mütter nur so oft recht! Ja, das ist auch ihr Gedanke, dass ich den Grundschnitt dann als Schablone benutzen kann …
      Einer der Gründe, warum ich bei meinen Schnittbesprechungen immer die Größe, die ich genäht habe, explizit nenne, ist dazu beizutragen, dass eine Konfektionsgröße >38 zu tragen, nicht notwendigerweise “gruselig” ist und gerade sehr junge Frauen aufhören diesen Unsinn zu glauben.
      Dank Dir & LG Manuela

  13. Deine gespaltene Meinung zu Animalprints teile ich – dennoch habe ich mir gerade einen entsprechenden Stoff bestellt. Ebenso teile ich deinen Anpassungsmarathon bei Hosen (und nähe deshalb nicht so gerne welche). Hut ab, dass du durchgehalten hast, jetzt hast du eine gut sitzende Hose mit Wohlfühlfaktor, und noch dazu ein schickes Oberteil.

    • Auch bei mir wird sicherlich in Zukunft noch der eine oder andere Animal Print in den Einkaufskorb wandern …
      Herzlichen Dank & LG Manuela

  14. “Es gibt sie also nach wie vor, die Bloggerszene, wie ich sie gern mag als Ort von Austausch und Unterstützung und weniger als Shopping-Kanal.” – Danke, das bestätigt meinen Eindruck, dass leider viele Blogs zusehends zu Werbeplattformen verkommen, aber wie schön, dass es auch andere Beispiele gibt. 🙂

    Ich mag Leoprint sehr und am liebsten so realistisch wie möglich, aber ohne Rosen, Glitzer oder andere überladene Details.

    Ein schönes Ensemble und ich bin weiterhin gespannt auf den Mantel!

    Liebe Grüße, Anne

    • Es gibt echt Leoprint mit Rosen?! Das ist so trashig, dass ich es beinahe schon wieder gut finde …
      Ach der Mantel! Auch mir rinnt gerade die Zeit durch die Finger, aber ich bleibe dran.
      Danke & Liebe Grüße, Manuela

  15. wunderschönes Outfit, das mir in der Kombination richtig gut gefällt! Leoprint hatte ich bisher für mich noch nie in Betracht gezogen, aber dieses schwarzweiß Muster ist ja so dezent, das gefällt mir auch.
    Ich passe Hosen auch nach meinem Grundschnitt an, das hilft meistens. Aber nachher ist doch jeder Hosenschnitt wieder anders, und man muß glaube ich einfach mal zusammenheften und dann ändern. Knipschnitte sind wirklich unglaublich groß, eine Größe ziehe ich immer ab.
    Den Twill von StoffundStil habe ich hier auch liegen, ich wollte daraus die Sasha Trousers nähen…hoffentlich werden die dann nicht zu bollerig!
    LG Barbara

    • Dankeschön Barbara.
      Meines Wissens sind Stoff-Ideen und Stoff & Stil zwei verschiedene Ketten, in Berlin ist der eine Laden in Charlottenburg und der andere im Friedrichshain. Ich warte schon gespannt auf Deinen Post zur Sasha Trousers. Gutes Gelingen!
      LG Manuela

  16. Richtig toller Look, der mich (bisher Leogegnerin) davon überzeugt, das Leo nicht gleich Leo ist. Sehr edel schaut es bei Dir aus. Die Zeitschrift mit der Hose hab ich auch und könnte mir vorstellen, die mal zu nähen, weil diese schlichte schmale Form mir sehr gefällt. Dann schaue ich aber vorher nochmal auf Deinen Post zu den Problembaustellen…
    Liebe Grüße von Ina

    • Herzlichen Dank!
      Auf alle Fälle eine Größe kleiner nehmen … Deine Erfahrungen mit dem Schnitt würden mich sehr interessieren.
      Liebe Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.