Nach bewährtem Schnitt…

Gern hätte ich die Fotos für den heutigen MMM bei unserem Ausflug nach Gentzrode gemacht; das verlassene Gut hätte eine stimmungsvolle Kulisse für das Retro-Blüschen abgegeben. Bei unserem Spaziergang durch die verwilderte Parkanlage haben wir es auch gefunden. Das Herrenhaus im “maurischen” Stil (u. a. von Martin Gropius 1876/77 entworfen) tauchte unvermittelt im Gestrüpp vor uns auf – ein architektonisches Märchen aus 1001 Nacht. Aber eines ohne Happy End. Der Denkmalschutz hat die Anlage wohl nun endgültig aufgegeben. Darüber hatte ich vor einiger Zeit einen Zeitungsartikel gelesen. Andere wohl auch, wir waren nicht die Einzigen, die an diesem Tag in den “Kahlen Bergen” unterwegs waren auf der Suche nach Ruinenromantik. Was auf den ersten Blick wie ein verwunschenes Dornrößchenschloss aussah, erwies sich auf den zweiten weit weniger romantisch. Wenn nicht ein Wunder passiert, wird wohl von Gentzrode nichts weiter als Fontanes Beschreibung in seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg übrig bleiben.

Schnitt & Stoff

Deshalb sind die Fotos meiner zweiten Version der Keyhole Magyar Blouse nun doch aus dem heimischen Wohnzimmer. Es ist der geplante Pattern Hack der Sencha Blouse. Kurz für alle, die nicht wissen, wovon ich rede: Ich habe das Freebook von Vera Venus dazu verwendet, den Colette-Schnitt zu hacken. Das ging schneller und leichter, als anzupassen. Anpassungen von Colette-Schnitten gelten ja nicht gerade als einfach… Wie haltet Ihr es? Passt Ihr an oder sucht Ihr in Eurer Schnittsammlung einen vergleichbaren Schnitt und hackt die Designelemente hinein?

Der Stoff ist von Karstadt, die Knöpfe im Rücken habe ich, bei einem kleinen Laden in der Nachbarschaft beziehen lassen; auch der Knopf für den Schlitz ist von dort. Ich brauche die Knöpfe nicht wirklich, ich komme auch so hinein. Außerdem drücken sie leicht im Rücken, wenn man sich länger anlehnt. Schön ist nicht immer praktisch, aber als ernst zu nehmende Seamstress muss man schließlich Prioritäten zu setzen.

Größe, Passform & Anpassungen

Gegenüber meiner ersten Version der Bluse habe ich die Knopfleiste im Rücken ergänzt und anstatt der Schrägbandversäuberung Belege für den Ausschnitt gezeichnet. Aus dem geplanten Schlüsselloch ist ein einfacher Schlitz geworden. In dem grünen Baumwollstoff mit Krawattenmuster war mir das Schlüsselloch, wie es die Sencha im Original hat, am Ende doch zu viel.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Solche (Schlupf-)Blusen aus Webstoff stellen für mich eine gute Alternative zum T-Shirt dar: Ich fühle mich angezogener, aber sie sind weniger formell als die gängigen Hemdblusen. Zusammen mit einer Culotte, hier meine Vanløse von 2017, bilden sie so etwas wie meine “Sommeruniform”: luftig und (herren-)fahradtauglich. Dazu trage ich meine zweite Lola von Schnittchen; ich habe die Jacke schon vor längerem genäht, bisher aber noch nicht verbloggt. Gegenüber der ersten Version habe ich die Schultern verschmälert. Mich stimmt glücklich, dass sich der Neuzugang harmonisch in die vorhandene Garderobe fügt. Dagegen scheint H. sich gelangweilt zu haben, weil er den Türstopper ins Bild gemogelt hat.

Euch eine schöne Woche!

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

34 Kommentare

  1. Um das Herrenhaus ist es ja wirklich schade. Aber klar, ein Renovierung dieses Schatzes wäre sehr kostenintensiv, und die Frage ist ja auch, was man dann damit macht. Hotels in renovierten Herrenhäusern gibt es schon mehr als genug und zum Bewohnen sind sie zu groß. Deine Bluse finde ich sehr , sehr schön, ich denke, da hat es sich gelohnt, daß Du dran geblieben bist. Ich glaube, es ist meistens einfacher, einen gut passenden Schnitt zu nehmen und mit den gewünschten Designmerkmalen zu versehen. Bei Schnittänderungen läuft man der Passform immer hinterher- ändert man hier was, passt es an anderen Stellen unter Umständen nicht mehr.
    Die Kombination von Culotte, Bluse und Jacke ist sehr gelungen und steht Dir wunderbar. Und bei den Fotos ist der Türstopper unbedingt notwendig, soviel künstlerische Freiheit mußt Du Deinem Fotografen schon lassen 🙂
    Liebe Grüße, Barbara

    • Manuela

      Da wird sich der Fotograf aber sehr freuen, dass jemand seine “Bildkomposition” honoriert!
      Du hast natürlich recht, die Renovierung wäre hier unglaublich teuer, wenn es überhaupt noch möglich wäre – das Dach schien nicht mehr dicht – und sanierungsbedürftige Herrenhäuser/Schlösser gibt es in Brandenburg nicht gerade wenige. Mir tut’s trotzdem in der Seele weh; umgekehrt herrscht in Berlin Wohnungsknappheit. Vielleicht wären mehr Bahnanschlüsse und schnellere Bahnverbindungen ins Umland eine Idee…
      Dank Dir & liebe Grüße,
      Manuela

  2. Sehrsehr schade, dass das historische Gebäude dem Verfall preisgegeben werden soll.
    Ich bin mittlerweile an dem Punkt, dass ich meine Schnittsammlung nicht unbedingt vergrößern möchte und suche daher in meiner Sammlung nach ähnlichen Schnitten und versuche die entsprechenden Designelemente anzufügen, wenn ich einen neuen Schnitt irgendeines Designers sehe, der mir gefällt.
    Dein Blüschen ist dir prima gelungen und zusammen mit der Culotte definitiv ein luftiges Sommeroutfit.
    Hach und den Türstopper finde ich ganz entzückend, : ).
    LG von Susanne

    • Manuela

      Dankeschön Susanne!
      Dann kann ich mich auf ein großes Lesevergnügen auf Deinem Blog freuen. Denn ich lese sehr gern über Schnittabwandlungen.
      Liebe Grüße, Manuela

  3. Mich wundert, dass der Denkmalschutz das Haus aufgibt, na ja, das ist Sache des jeweiligen Amtes und wird überall anders praktiziert. Ich muss das mal googeln, nie von gehört. Beim Arbeitgeber meines Mannes, der viele alte Bauten hat und nicht los wird (wegen der Denkmalschutzauflagen, wo man sich manchmal fragt, was ist hier geschützt) gibt der Denkmalschutz nirgends auf, sonst wäre ganz viel wahrscheinlich längst verkauft und abgerissen. Aber bei Konzernen wird das mglw. von den Amtsmitarbeitern anders gesehen.

    Aber zu deiner tollen Bluse, die ist wirklich toll, es hat sich gelohnt, den Schnitt weiter zu verfolgen und ich stimme Barbara zu, dass der Türstopper dem Bild den richtigen Pepp gibt. LG Anja

    • Manuela

      Danke Anja.
      Mich wundert es auch! Hat doch Gropius an dem Entwurf mitgewirkt. Nicht gerade No Name, sondern Architekt des ehemaligen Berliner Kunstgewerbemuseums (heute Martin-Gropius-Bau).
      LG Manuela

  4. Ein schönes Outfit, Bluse und Hose passen sehr gut zusammen. Schön ist tatsächlich nicht immer auch praktisch 🙂 dennoch ein tolles Detail mit den Knöpfen im Rücken. Interessant auch euer Ausflug und perfekt mit dem Link. Den habe ich direkt genutzt. Schade um dieses Herrenhaus.
    Liebe Grüße Birgit

  5. Ich bin gerade mal rübergesprungen zum Fails! Beitrag. toll, dass du das machst, das ist wirklich interessant. Mir passiert es auch oft, dass mir offensichtliche Schnittfehler (wie bei der Sencha bluse die Ärmel) anfangs nicht auffallen. Aber ganz ehrlich… Oft ist das gewollt. denn gerade bei Instagram werden ja eher die guten Ansichten gezeigt. Wenn die Ärmel doof sitzen, dann wird ein anderer Fotoausschnitt gezeigt bei dem das nicht so auffällt. Und wenn der Schnitt nicht so erfolgreich war und die Anleitung eher nicht so dolle, dann wird das eher auf sich selbst bezogen oder einfach verschwiegen. Bei ausführlichen Blogposts hingegen werden oft alle Zweifel erwähnt. oder auch drüber geschmunzelt, wenn man selber irgendwo “Schmu” gemacht hat. Daher hoffe ich inständig, dass die weiterhin geschrieben werden. Wenn ich gezielt nach Schnitten und Blogbeiträgen suche, werde ich nämlich leider immer weniger fündig. Es passiert doch eher auf Instagram mit einem kurzen “schaut mal was ich genäht habe”. Was natürlich auch okay ist. Aber wir verpassen damit so viele “Geschichten”. Danke für deine. Und deinen Blog lasse ich jetzt mal offen um später noch weiter zu stöbern was ich in letzter Zeit so verpasst habe.
    Ich mag den Blusenauschnitt und das Detail, dass die Knöpfe hinten sind. Obwohl ich sehr gut nachvollziehen kann, dass Anlehnen damit eher unangenehm ist… Aber es sieht gut aus 😉
    Viele liebe Grüße!!
    Melanie

    • Manuela

      Freut mich zu hören, Melanie. Herzlichen Dank!
      Ich wäre auch traurig, wenn Instagram das Bloggen vollständig ersetzen würde, da ich “Geschichten” über Kleidungsstücke, wie Du so treffend schreibst, auch gern mag und von Blogbeiträgen in der Vergangenheit extrem profitiert habe. Den Harriet Bra konnte ich bspw. erst mithilfe der Diskussion in den Kommentaren zu Deinem Post knacken!
      Liebe Grüße, Manuela

  6. Dein Outfit passt wunderbar zusammen und erinnert mich daran, dass ich mir auch eine Culotte nähen möchte.

    LG, Heike

  7. So schade um dieses historische Herrenhaus! Aber leider passiert das öfter, die Finanzierung ist da nur das Eine …
    Deine Bluse gefällt mir sehr! Ich mag solche Blusenshirts auch gern – und halte es bei den Schnitten wie viele hier: auf bewährte Schnitte zurückgreifen und Details verändern lohnt mehr als aufwendige Anpassungen oder der Kauf eines neuen Schnittes.
    Liebe Grüße von Doro

  8. Ich freue mich auch jedes Mal, wenn ein neues Kleidungsstück sich mit dem was ich schon habe gut kombinieren lässt. Ich denke deine neue Bluse wird zu vielen Sachen passen. Mit den Indi Schnittmustern habe ich gar nicht so viel Erfahrung und nutze meistens die Schnittmuster aus den Nähmagazinen, da weiß ich meistens was mich erwartet. Die große Ausnahme sind für mich die dp Schnitte, die wie ich finde eine sehr gute Passform haben. Und Colette war mir schon immer ein Rätsel – so erfolgreich, obwohl die Passform meistens nicht die Beste ist.

    • Manuela

      Dankeschön Yvonne.
      Dp Schnitte mag ich auch gern! Da es sie nur als Papierschnitte gab, habe ich leider bisher nichts davon genäht…
      Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne… Ich glaube, Colette profitiert von diesem Nimbus, weil es sie schon 2008 gab. Bei der unüberschaubaren Fülle, an Indies, die es heutzutage gibt, kann sich kein Label mehr solche Passformprobleme leisten.
      Liebe Grüße, Manuela

  9. Hab erst gedacht ihr habt einen sehr kleinen Hund! 😀 Schade dass aus den Draußenbildern nichts geworden ist und die Anlage verkommt, von außen sieht sie toll aus.
    Der Hack ist dir sehr gelungen finde ich, die Bluse ist wirklich schön und ich glaube dir gern dass die perfekt ist für den Alltag, ich brauche auch etwas zwischen T Shirt und Hemdbluse.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Vielleicht das erste Projekt für das neue Nähzimmer?!
      Dank Dir & viele, liebe Grüße,
      Manuela

  10. Ich “entdecke” auch gerade die Schlupfblusen aus Webware. Und bei dir bekommt man für diese Kleidungskategorie so schöne Anregungen. Oberteil und Hose passen ganz wunderbar zusammen, da bist du gut gekleidet für den Sommer.
    Mir geht es wie Melanie: ich finde es auch schade, dass man immer seltener ausführliche Schnittmusterbesprechungen finden kann, weil so viele Blogs deaktiviert wurden. Vor ein paar Jahren war das immer ein sehr hilfreicher erster Schritt, wenn man ein neues Schnittmuster ausprobieren wollte.
    Daher danke, dass du die Fahne hochhältst und uns immer so ausführlich an deinen Anpassungen Anteil nehmen lässt!
    Liebe Grüße Christiane

    • Manuela

      Gern geschehen.
      Für mich haben auch die Schnittmusterbesprechungen auf den Blogs am Anfang den Nähkurs ersetzt. Ich wollte etwas zurückgeben bzw. zu diesem kollektiven Wissensschatz beitragen…
      Dankeschön & liebe Grüße,
      Manuela

  11. Was für eine hübsche Bluse! Hinten geknöpft finde ich schon immer ein interessanter Hingucker. Die Kombi mit der Culotte ist absolut stimmig, steht dir super!

    Herzliche Grüße

  12. Die Bluse ist ein absoluter Hingucker und mit der Culotte perfekt kombiniert… ein Dreamteam die beiden.

    LG
    Sandra

  13. Auch ich freue mich immer wieder bei Dir so ausführlich über die einzelnen Schnittmuster und ihre Tücken oder Vorteile zu lesen. Schön, dass Du Dir immer so viel Mühe machst. Ich bin ja so gar kein Hacker und halte mich gern sklavisch an die Vorgaben. Umsomehr bewundere ich, wenn jemand wie Du die Vorstellungskraft hat, aus Einzelelementen ein Ganzes zu machen. Bei der Bluse hattest Du da wieder einmal ein sehr glückliches Händchen. Sie gefällt mir mit ihrem leichten Vintage-Charme extrem gut. Da bin ich dann auch immer für das Motto “Schönheit schlägt Praktikabilität”.
    Liebe Grüße von Ina

  14. Na, da hast Du Dein “Fail” ja supergut aufgearbeitet. Die Bluse ist sehr hübsch geworden. Und Dein Hack ist eine gute Upcycling-Idee für ein Herrenhemd, wenn der ehemalige Hemden-Besitzer breit genug war. Mit der Culotte und der Jacke hast Du ein tolles Outfit.
    Um Gentzrode ist es besonders schade. Ich habe den Artikel in der Wikipedia gelesen, und für mich ist das stärkste Stück an der Angelegenheit die Bigotterie des Landesamtes: Erst wird das Ensemble als Denkmal von nationaler Bedeutung eingestuft, und dann lässt man es vergammeln! Traurig, das. Könnte ich mich total drüber aufregen!
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Ja, das ist wirklich traurig…
      Das könnte ich bei Gelegenheit mal versuchen, den Schnitt auf ein altes Hemd von H. aufzulegen. Danke für die Idee!
      Liebe Grüße, Manuela

  15. Ach, es ist so schad um diese alten Herrenhäuser – wir sind letztes Jahr den Elberadweg gefahren und unter anderem an der Friederikenburg, die inzwischen völlig vom Wald verschluckt wurde, sodass nur noch vier Eingangssäulen stehen, und dem Barockschloss Dornburg, welches auch schon sehr verwittert aussah, vorbeigekommen. Fast möchte man selbst die Gebäude vor dem Verfall retten, aber das können wohl nur die wenigsten leisten. Aber solange Denkmalschutz fast nur aus Auflagen und nicht aus tatsächlichem Erhalt besteht, wird sich vermutlich nicht viel ändern.

    Deine Bluse ist hübsch geworden – besonders in Kombination mit der süßen Jacke, finde ich Dein Ensemble ganz hinreißend! 🙂

    Herzlichst, Anne

    • Manuela

      Merci!
      Oh eine Radtour an der Elbe, das könnte auch etwas für mich sein. Ich schau mir die Tour mal an.
      Danke für den Tipp & liebe Grüße,
      Manuela

  16. Der Türstopper ist witzig 😀 Und dein Outfit wieder mal sehr gelungen – luftig und fahrradtauglich, was brauch man mehr für einen Sommertag mit wehendem Wind um die Nase. Die Mischung aus T-Shirt und Bluse trage ich im Büroalltag auch am liebsten.
    Liebe Grüße
    Jenny

  17. Hach ich liebe alte Gemäuer / Burgen und Schlösschen… Ist hauptkriterium für Auswahl eines Urlaubsziels bei uns… Sieht traumhaft aus! Ebenso wie dein Outfit. Da hast du einen wundevollen Hack gezaubert! Ich habe mich das bisher nicht so getraut, sollte ich aber wohl mal… Die Falten vorne und die Knopfleiste hinten sind sehr coole Details! LG Sarah

    • Manuela

      Solltest Du wirklich mal versuchen… Macht viel Spaß!
      Dank Dir & Liebe Grüße, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.