Fails! 2.1

Das habe ich wohl nicht zu Ende gedacht, als ich den Start für Fails! 2.1 genau auf die elfte Kalenderwoche gelegt habe. Dass ich nicht im dicken B. sein werde, was die Sache etwas komplizierter macht. Also ein Projekt am Wochenende schnell noch in den Koffer geworfen und los…

Zur Erinnerung: Bei Fails! geht es um Schnitte, an denen ich in der Vergangenheit gescheitert bin. Aus ganz unterschiedlichen Gründen, sei es dass der Schnitt damals meine Fertigkeiten überstieg, er handwerklich schlecht gemacht war, der Stoff dann doch nicht zum Schnitt passte und, und, und… Zugleich sind es Schnitte, von denen ich mich bisher nicht trennen konnte und die nun eine zweite Chance bekommen. Auf dem Dachboden steht eine Kiste selbst genähter Sachen herum, die ich einerseits nicht mehr anziehe, anderseits bisher nicht geschafft habe zu entsorgen, darin auch einige Teile, deren Stoff ich im Laufe des Jahres wieder verwerten will. Also auch ein wenig Upcycling.

Für diese Runde habe ich die Sencha Blouse wieder hervorgekramt. Keine Angst, ich werde Euch nicht das ganze Jahr über mit Schnitten von Colette Patterns quälen! Die Probleme, die ich mit Sencha hatte, ähneln denen von Prudence, weshalb es recht gut passt.

2016 genäht in Gr. 8 (nach Maßtabelle) aus einer zitronengelben Baumwolle mit weißen Blumen vom Maybachufer. Ich hatte vergessen, wie schlecht sich der Stoff bügeln lässt. Allein schon deshalb hätte es die Bluse nicht in meinen Alltag geschafft. Aus dem Stoff kann man maximal noch ein paar Lavendel-Kissen für den Kleiderschrank machen. Band und Belege war bereits recycelt aus einem alten Herrenhemd. Für die vanillefarbigen Knöpfe findet sich bestimmt eine neue Bestimmung, die sind recht hübsch…

Quelle: Colette Patterns (s.o.)

Ich habe die Bluse nur ein- bis zweimal getragen. Sie passte einfach nicht, und für mehr als Anpassungen in der Länge und Weite hat es damals nicht gereicht. Laut Notizbuch habe ich nichts geändert. Wie bei Prudence gibt es einen unangenehmen Zug nach hinten, wodurch der ohnehin etwas plumpe Schlüsselloch-Ausschnitt klafft; die Bänder am Hals habe ich nie zugebunden. Durch diesen Zug wirkt die Bluse vorn viel zu kurz. Außerdem scheint es bei Sencha ein Problem mit den angeschnittenen Ärmeln zu geben, die Nähte unter den Achseln sind bereits eingerissen – wie gesagt, ich hatte die Bluse nur wenige Male an. Wenn ich mir heute Umsetzungen des Schnittes im Netz anschaue, passt die Bluse den wenigsten Frauen, was mir damals wohl nicht aufgefallen ist.

Dennoch gefallen mir nach wie vor ein paar Schnittdetails, wie die Knopfleiste im Rücken, die aufspringenden Falten anstatt der Taillenabnäher, die Idee mit dem Schlüsselloch-Ausschnitt (Version 3) oder die Halsabnäher (Version 2). Soll ich mir die Mühe machen, den Schnitt anzupassen oder nutze ich ihn nurmehr als Inspiration? Ich könnte die Schnittdetails z. B. in Burda 6325 hacken oder endlich das Thema Grundschnitt angehen; oder ich gönne mir mal einen Vintage-Schnitt. Solche Blusen war in den 40er Jahren sehr populär. Wie auch immer, am 29. April hätte ich gern eine Bluse dieser Art wieder im Kleiderschrank.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

12 Kommentare

  1. Ich könnte dir meinem Lieblings Vintage Blusenschnitte kopieren. Die Bluse mit dem Harlekin Print/ gestreift oder weiss mit grünem Print.
    Hat zwar keine aufspringende Falten aber ideal für eine Basic Bluse zu variieren.
    LG Sabine

  2. Viele Schnitt- bzw Passformmängel fallen einem erst mit steigender Näherfahrung und beim Austausch mit anderen auf.
    Ich glaube, ich würde hacken, statt anzupassen, aber wie du schreibst, hast du ja mehrere Möglichkeiten, um an die hübschen Details des Schnittes zu kommen.
    Ich bin gespannt auf deine Lösung.
    LG von Susanne

  3. Ich plädiere natürlich für Grundschnitt anfertigen. Brustabnäher im Armloch offen lassen und Schulternaht verlängern, nichts einfacher als das, oder so… 😉

    • Manuela

      Danke für den Hinweis. Ohne es wirklich zu Ende gedacht zu haben, hätte ich den Brustabnäher zu- und in die Taille verlegt. Ihn einfach offen zu lassen, würde es ja noch einfacher machen… LG Manuela

  4. Wie auch immer du dich entscheidet ich freue mich schon über die neue Bluse zu lesen 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Schön von Dir zu hören! Und danke für Deine lieben Worte.
      Ich hoffe, ich komme bald wieder zum Nähen…
      Liebe Grüße, Manuela

  5. Ich würde auch definitiv einen Grundschnitt machen. Du hast Doch den Hofenbitzer, oder? Da ist alles drin.
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Den hatte ich mir nur mal aus der Bibliothek geliehen; – und die haben ja zur Zeit geschlossen… Allerdings ist das Jammern auf hohem Niveau, im Regel habe ich Aldrich, Armstrong und Donnanno zu stehen. Wenn ich nur nicht so müde wäre…
      Liebe Grüße, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.