Blusenshirt #109A Burda 11/2015

Könnte das ein neuer Liebling im Kleiderschrank werden? Ich weiß nicht, wie es Euch geht. Mit “frisch” genähten Sachen fremdle ich anfangs oft. In der Regel braucht es eine Weile, um zu wissen, ob hop oder top.

Stoff & Schnitt

Genäht aus dünner Baumwolle vom Maybachufer, Blumen auf hellblauem Grund, ursprünglich im Rahmen des Homewear Sew Along gekauft für eine weitere Mimi-Bluse. Von dem Schnitt brauchte ich dann keine zweite Version; und der Stoff fiel zeitweise in Ungnade. Zu kitschig. Plötzlich musste ich dabei an Poesiealben denken…

Für #109A Burda 11/2015 habe ich ihn wieder hervorgeholt. Tja, was soll ich sagen. In dem Stoff gefällt mir das Modell ausgesprochen gut. Es handelt sich um ein simples Blusenshirt mit seitlichen Schlitzen und einem geschlitzten Ausschnitt, der ansonsten gekräuselt ist. Hingucker sind sicherlich die angeschnittenen Bindebänder an den Ärmeln. (Die Hose habe ich übrigens hier bereits besprochen.)

Ich habe noch etwas Stoff über, gerade so viel, um eine Camisole zu nähen und freue mich dementsprechend über Schnittideen von Euch. Vielleicht ist ja auch etwas beim heutigen letzten MeMadeMittwoch dabei. Leider habe ich mal wieder nicht geschafft, rechtzeitig Bilder zu machen. Pleiten, Pech und Pannen, was die Fotos betrifft, scheint es auch bei Anderen zu geben. Da kann man traurig den Kopf in den Sand stecken oder aus seinen Outtakes irre witzige Posts machen, wie einige von Euch.

Bindebänder an Ärmeln sieht man zur Zeit recht häufig. Burda ist hier mal wieder dem Trend voraus gewesen. Bei mir wechseln sich ja Phasen des Burda-Bashing und Phasen, in denen ich viel aus der Zeitschrift nähe mit schöner Regelmäßigkeit ab. Ihr ahnt es sicherlich schon: Gerade ist Burda bei mir angesagt.

Größe, Passform & Anpassungen

Genäht in Gr. 40. Keine Anpassungen.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Die Anleitung hat mich mal wieder irritiert. Man soll die Seitennähte und unteren Ärmelnähte (zweigeteilter Ärmel) zusammennähen, dann die Ärmel einsetzen und schließlich Schulter- und obere Ärmelnähte in einem Arbeitsgang schließen. Der Ärmel hat aber Mehrweite! Wohin damit? Also habe ich ganz klassisch das Oberteil zusammengenäht und die Ärmel eingereiht.

Was dagegen super funktioniert hat, ist die Burda-Anleitung für Knopfschlaufen, insbesondere der Tipp mit dem Trichter. In der Vergangenheit hatte ich immer Probleme beim Wenden. Okay zugegeben, meist habe ich irgendwann die Geduld verloren und H. hat gewendet. Das Nähen von Knopfschlaufen wird sicherlich nie meine Lieblingsbeschäftigung werden, ist nun aber nicht mehr nervenzerreißende Geduldsprobe.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Für Mod. #109A Burda 11/2015 liegt der nächste Stoff schon bereit – ein mintgrünes Seiden-Leinen-Gemisch, dass ich mir aus Italien mitgebracht habe. Mindestens eine weitere Version des Schnittes wird es also noch geben. Wenn man die Bindebänder weglässt, kann man mit der Bluse in Serie gehen. Sie ist schnell genäht – m. E. eine schöne Alternative zum T-Shirt. Ein ganz klares Daumen hoch.

Euch einen guten Start in die Woche!

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

6 Kommentare

  1. Der Schnitt ist hübsch; der schlummert auch auf meinem Pinterestboard, ob er mal irgendwann genäht wird und das romantische Stöffchen von dir passt super zum Schnitt.
    Mir geht es auch so, dass frisch genähtes sich erst bewähren muss; ist aber ja auch so, dass ein Kleidungsstück beim Selbernähen erst nach Fertigstellung anprobiert und getestet werden kann, ob es einem steht und ob man es an sich selbst leiden mag.
    LG von Susanne

    • Manuela

      Herzlichen Dank Susanne.
      Diese Bewährungsprobe macht es spannend, ist manchmal aber auch frustrierend…
      Viele, liebe Grüße Manuela

  2. So einzeln fotografiert kam mir der Stoff auch erst etwas kitschig vor, aber an dir dran, besonders zu der Hose sieht der toll aus! Die Wahl des Schnitts ist auch ideal finde ich, du hast da echt ein Auge für 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  3. Hübsch ist deine Bluse geworden! Manchmal sind eben kleine Blumen genau das Richtige.
    Bei meinen genähten Sachen ist es mal so, mal so. Manchmal werden sie genau so, wie ich mir das vorgestellt habe, und dann sind es von Anfang an Lieblingsteile. Manche entwickeln sich erst mit der Zeit zu viel getragenen Stücken. Und manche sind einfach nichts, leider, weil sie nicht richtig passen oder weil Schnitt und Stoff nicht zusammen passen.
    Deine Hose scheint jedenfalls ein Lieblingsteil zu sein, wenn sie immer noch getragen wird. Sieht ja auch gut aus!
    Liebe Grüße Christiane
    PS: Manchmal würde ich mir deine Bilder gerne genauer anschauen, schade, dass man sie nicht vergrößern kann.

    • Manuela

      Vielen Dank!
      Auch für den Hinweis, dass sich die Fotos durch Anklicken nicht mehr vergößern lassen. Das war mir noch gar nicht aufgefallen – muss wohl bei einen der Updates passiert sein. Ich werde mal schauen, ob ich das wieder ändern kann.
      Liebe Grüße
      Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.