Homewear Sew Along #3: Mimi von Tilly and the Buttons

Heute sind wir schon beim dritten Treffen des Homewear Sew Along, den Stefanie (Kraut und Kleid) und ich organisieren. Uns interessiert Euer Zwischenstand.

Müde, keine Lust mehr oder Schwierigkeiten, wie unverständliche Anleitungen und Passformmängel? Wir versuchen das gemeinsam zu lösen. Vielleicht seid Ihr aber auch total im Flow und bereits bei Eurem zweiten, dritten usw. Projekt.

 

Das erste Projekt auf meiner l-a-n-g-e-n To-Sew-Liste, die Bluse Mimi von Tilly and the Buttons, habe ich inzwischen beendet. Ein Freund meinte mal zu mir, wenn man schafft, was man sich vorgenommen hat, hat man sich nicht genug vorgenommen. So wird aus überambitioniert, einfach groß denken. Klasse, oder? Mit Mimi schließe ich das Kapitel Nachtwäsche für mich vorerst ab. Das zweite Projekt, die Anima Pants von Papercut Patterns habe ich noch nicht begonnen – lediglich der Stoff ist vorgewaschen. Auch hier, bei Sportbekleidung hätte ich gern ein Set, müsste mir also noch etwas für obenrum überlegen. Bis zum Finale sind es noch zwei Wochen. Das sollte eigentlich zu schaffen sein. Vielleicht noch ein paar Worte zur Bluse, die seit gestern Abend als Pyjamaoberteil im Einsatz ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnittmusterlabel

Ohne den Sew Along hätte ich die Bluse nicht genäht, obwohl sie schon länger auf meiner Liste steht. Ich hatte sogar schon mal Stoff und Knöpfe zu diesem Zweck gekauft. Der Grund dafür ist: Ich bin, was die Schnitte von Tilly and the Buttons betrifft, gespalten: Einerseits mag ich das Retro-Angehauchte ihrer Schnitte, auch der Bonbonfarbigkeit ihres Webauftritts kann ich etwas abgewinnen, Streifen und Punkte gehen bei mir immer, nicht zuletzt hat Amber Butchart für sie Modell gestanden; andererseits tue ich mich mit der niedlichen Aufmachung des Labels schwer. In meinen Augen sieht das alles recht süß aus. Dann heißen die Schnitte z. T. auch noch Mimi oder gar Fifi … Sicherlich mag die Zielgruppe um einiges jünger sein als ich. Aber auch dann missfällt mir der Gedanke, dass junge Frauen diesen Schulmädchenstyle nachahmen, der maximal noch bei Machos mit sexualisiertem Beschützerinstinkt ankommt.

Schnitt & Stoff

Der Schnitt für die Bluse findet sich in dem Buch Liebe auf den ersten Stich, das 2014 erschienen ist. Es ist ein Buch für Nähanfänger, wie es inzwischen unzählige auf dem Markt gibt. Tilly Walnes’ Buch ist für mich eines der besseren, weil es nach dem ersten Projekt, einem Schal, sofort ins Bekleidungsnähen aus Webware einsteigt. Als ich das Buch Second Hand erstanden habe, war ich ihm leider ein wenig entwachsen – eineinhalb Jahre früher hätte es mir einiges an Kissenhüllen und Täschchen erspart. Der Stoff ist vom Maybachufer; – letzten Herbst in netter Begleitung gekauft, von der ich schon länger nichts gehört bzw. gelesen habe. Ich hoffe, es geht Dir gut? Die Knöpfe habe ich auf dem Flohmarkt letzten Sonntag entdeckt.

Größe, Passform & Änderungen

Genäht in Gr. 4. Keine Änderungen bis auf den Kragen, den ich stückeln musste, weil ich von dem dunkelblauen Baumwollstoff nach dieser Aktion nur noch einen Rest hatte. Die taillierte Bluse hat eine Schulterpasse, Falten im Vorder- und Rückteil sowie Puffärmel. Sie verfügt über keine Abnäher, weshalb sie  nicht besonders passformsensibel ist Deshalb sollte sie, finde ich, auch nicht aus einem Stoff mit Stand genäht werden.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Detaillierte Anleitung, die nichts zu wünschen übrig lässt. Was mir besonders gefällt, ist die Verarbeitung der Ärmelsäume. Am Ärmelsaum befindet sich eine weitere Falte, sodass der Ärmel mit einem Beleg versäubert -, der dann mit Hexenstich angenäht wird. Ich bin kein Freund von Handnähten, genauer gesagt fehlt mir oft die Geduld dafür, zu meiner eigenen Überraschung hat es mir bei Mimi Spaß gemacht – vielleicht weil ich beim Säumen der Bluse auf dem Balkon in der Sonne saß. Im Buch ist Mimi das vorletzte von sieben Nähprojekten, die sich im Schwierigkeitsgrad steigern.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Ja, bei Gelegenheit werde ich die Bluse noch einmal nähen. Stoff und Knöpfe liegen schon bereit. Tragebilder gibt es beim Finale in zwei Wochen bei Stefanie, wo dann hoffentlich zumindest die Jogginghose fertig ist. Jetzt bin ich aber gespannt, wieweit Ihr seid. Oder steht Euch bei dem schönen Wetter nicht der Sinn nach Nähen?

 

Das Linktool öffnet sich bei Klick auf den Button in einem neuen Fenster, direktes Verlinken ist bei WordPress leider nicht möglich. Bitte verlinkt keine Werbung, denkt an den Backlink und verweist auf die Aktion. Danke. Das Linktool bleibt bis Freitag, den 11. Mai geöffnet. Am Samstag (12.05.) sehen wir uns dann bei Stefanie zum Finale. Ich freue mich auf Euch.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

9 Kommentare

  1. Die Bluse ist wirklich schön geworden! Das perfekte Schlafanzugoberteil, mit dem man auch beim Bäcker durchkäme. Wenn sie auch noch bequem ist, hat sie die volle Punktzahl bei den Homewear-Kriterien verdient. Die Ärmelsäume sind mir auch gerade ins Auge gesprungen, die sind besonders hübsch.
    Mein Post kommt morgen abend, denke ich, im Moment denke ich überall sehr groß, besonders im Garten… jetzt gehe ich erstmal ein bisschen nähen.
    Liebe Grüße, Stefanie

  2. Ganz toll ist die geworden. Ich bin auf deine Tragebilder gespannt 🙂
    Ich fange morgen mit der Margot an
    Liebe Grüße,
    Sarah

  3. Hach, ich finde es immer toll, wenn ein Sew Along angekündigt und erfolgreich ist. Bislang fehlte mir allerdings immer das Zutrauen, auch wirklich fertig zu werden und die Termine einhalten zu können. Ich schaue aber immer gerne vorbei, um die Entstehung der Kleidungsstücke zu verfolgen.
    Die Bluse ist sehr fein geworden und atmet so gar nicht das Süßliche von Tilly Waldnes’ Buch.

    • Manuela

      Das Gefühl der Verpflichtung, das Du hinsichtlich Sew Alongs beschreibst, kann ich nachempfinden, auch wenn mich als bekennende Impulsnäherin weniger der Termindruck als das Festlegen auf ein bestimmtes Nähprojekt über mehrere Wochen stresst. Um Dir Mut zu machen: Bei uns kann man aber jederzeit auch ein- und aussteigen …
      Danke fürs Vorbeischauen und fürs Kompliment!

  4. Ich habe mir bisher noch keine Gedanken darüber gemacht warum ich Tilly and the Buttons nicht mag. Und ich glaube du triffst es auf den Punkt, zu niedlich. Deine Bluse finde ich aber sehr hübsch, der Stoff gefällt mir 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Jetzt, wo Du es sagst, fällt mir auf, dass ich auch noch nie einen Schnitt von ihr bei Dir gesehen habe …
      Vielen lieben Dank Katharina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.