Über Twill & Heftstich

Meine Großmutter war Schneiderin – nicht “Damenschneiderin”, wie ich lange Zeit ganz selbstverständlich annahm, vielmehr hat sie Maßanzüge genäht. Vielleicht mag ich deshalb einen Kleidungsstil, der sich bei dem, was Männer tragen, bedient.  Auf der Suche nach einem geeigneten Blognamen fiel mir in diesem Zusammenhang zuerst Coco Chanel ein (ich las gerade Justine Picardies Biografie über sie, Coco Chanel: The Legend and the Life). Chanel kleidete Frauen in grobmaschige und strapazierfähige Stoffe wie Tweed, die als “Herrenstoffe” galten. Na, ja von Tweed zu Twill war es dann nicht mehr weit.

In meiner Erinnerung sehe ich meine Großmutter über Schnittmuster gebeugt, die sie mittels Heftstich auf den Stoff kopiert. Von ihr wollte ich als Kind nähen lernen. Ich träumte von Puppenkleidern, sie ließ mich zur Einführung kilometerlang Heftstiche nähen. In der zweiten Lektion, als ich die Kanten mit Überwendlingstichen versäubern sollte, habe ich das Interesse verloren.

Vor einigen Jahren einem Jahr habe ich mir aus einer Laune heraus eine Nähmaschine gekauft. Seitdem nähe ich leidenschaftlich gern, ebenso begeistert rede ich darüber … Anfangs habe ich Tutorials im Netz gelesen, weil ich Rat und Hilfe brauchte für die Sachen, die ich nähen wollte. Dabei habe ich eine Welt fabelhafter Ideen entdeckt mit wundervollen Menschen dahinter. Angelegt habe ich das Blog ursprünglich als Dokumentation für mich.  Irgendwann ließ H. öfters anklingen – bis dahin hatte er die Rolle der Nähfreundin recht widerspruchslos gespielt: “Meinst Du nicht, Du solltest Deinen Freundeskreis, was das betrifft, endlich mal erweitern?!”

Twill & Heftstich verbindet zwei Dinge, für die ich mich unendlich begeistern kann: das Kleidermachen und das Schreiben. Nur mit dem Fotografieren (lassen) kann ich mich bisher nicht so recht anfreunden. Keine gute Vorraussetzung, ich weiß.

Hier halte ich meine Erfahrungen mit Schnittmustern fest und schreibe ich über alles, was mit Mode und Design zu tun hat und mich interessiert. Wenn andere auch, ausgezeichnet! Ich freue mich über Kommentare.

Manuela

2 Kommentare

  1. Kerstin Perthel

    Hallo Manuela,
    ich bin heute auf Deinen Blog gestoßen. Was soll ich sagen, ich bin begeistert auch von der Schreibweise. Ich finde ihn wirklich interessant und lesenswert.
    Da ich begeisterte Hobby-Schneiderin bin und gern Informationen lese, die einen auch weiterhelfen z.B. was Schnitte und ihre Passform betrifft.
    Vor einiger Zeit bin ich ebenfalls auf Grasser Schnitte aufmerksam geworden und habe gestern zum ersten mal bei ihnen bestellt. Ansonsten nähe ich nach Burda oder nach Vogue Schnitten (hier eher selten) aber auch ein Sweater von Named-Schnittmuster hängt im Schrank. Burda passt bei mir perfekt.In Länge und Konfektionsgröße.
    Ich freue mich, hier lesen zu können und wünsche Dir eine gute Zeit.
    Viele Grüße, Kerstin

    • Manuela

      Merci! Darüber freue ich mich wirklich sehr.
      Mir passen Burda-Schnitte auch gut, sie fallen größengerecht aus, sofern es nicht die Burda Easy ist. Da ertrinke ich komischerweise in den Schnitten… Ich frage mich, ob sie vielleicht einen anderen Block verwenden, obwohl das wenig Sinn machen würde. Mit Grasser habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht, vielleicht berichtest Du mal über Deine? Vogue habe ich noch nie genäht, würde ich aber gern mal.
      Dir auch alles Gute. Liebe Grüße Manuela

Schreibe einen Kommentar zu Kerstin Perthel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.