Work Trouser von Ann Ringstrand (1. Version)

Vielleicht erinnert sich die eine oder der andere noch an die Designer Sew Alongs beim MeMadeMittwoch zu Vivienne Westwood und Miuccia Prada. Ich habe sie damals leidenschaftlich verfolgt (als Leserin und bei Westwood „inoffiziell“ mitgenäht).

Die Idee finde ich nach wie vor inspirierend, sich mit einem Outfit, einer Kollektion oder dem Signature Style eines Designers auf ganz praktische Weise auseinanderzusetzen. Auch gefiel mir damals die Entscheidung des Teams für zwei Designerinnen. Stichwort „female Empowerment“. Und für Westwood und Prada insbesondere: Beide sind nicht von Hause aus Fashion Designer, die eine Grundschullehrerin, die andere Politikwissenschaftlerin; der Umweg zur Mode passt zum DIY-Gedanken des MMM.

Aktuell berühren sich Maker-Szene und Fashion World eher in der Verwendung von „Deadstocks“, obwohl es „Available Stock“ m. E. eher trifft, denn natürlich gibt es auch im Luxussegment Überproduktion.

Schnitt & Stoff

Ich nehme mich da übrigens nicht aus; so ist dieser braun/blaue Woll-Double-Face ein Überbleibsel einer Prada-Kollektion, den ich letztes Jahr bei Hüco entdeckt habe. Gebraucht hätte ich ihn natürlich nicht, erworben eher aus Trotz, da ich vor Jahren einen traumhaften Mantelvelours in Kirsch von Prada dort habe liegen lassen; ich hatte spontan keine Idee dafür. Als mir etwas eingefallen war, war er natürlich weg…

Die dunkelblaue Seite des Double Face wäre sicherlich gefälliger gewesen, ich habe mich aber bewusst für den Braunton entschieden. Miuccia Prada ist in den 90er Jahren für ihren „Ugly-Chic“ bekannt geworden, mit dem sie bis dahin geltende Vorstellungen von Glamour infrage gestellt hat – u. a. einhergehend mit einer Vorliebe für sperrige Farben, wie Senf, Violett oder eben Braun.

Gemacht habe ich aus dem Double Face die Work Trouser von Ann Ringstrand, die komischerweise seltener als die Base Trouser genäht wird. Oder scheint es nur mir so?

Der Schnitt ist schon speziell: Vorne hat er einen Bund, hinten einen Beleg; dann ist da noch die Tasche auf dem hinteren Oberschenkel; die hinteren Hosenbeine weisen zudem eine Teilung auf, die mich an Reithosen erinnert. Auf die für Ringstrand typischen asymmetrischen Taschen und Gürtelschlaufen habe ich verzichtet.

Größe, Anpassungen & Passform

Genäht in Gr. M. Keine Änderungen. Da die Hose mir in der Taille etwas zu weit ist, sitzt sie bei mir tiefer als im Schnitt vorgesehen. Obwohl Ringstrand selbst liebt Oversize.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Anleitung auf Englisch, nicht bebildert, richtet sich eher an Erfahrene, die die Arbeitsschritte bei der Hosenverarbeitung kennen. Entgegen der Anleitung sind die vorderen Hosenbeine bei mir mit dunkelblauem Venezia gefüttert. Die Steppnähte sind Ton in Ton und meine Version hat nur aufgesetzte Taschen.

Memo für mich: Beim Versäubern der Nahtzugaben bei der Tasche auf Höhe des Oberschenkels ist meine Kettelmaschine an ihre Grenzen bekommen. Hier sollte ich mir fürs nächste Mal eine Alternative überlegen.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Ich mag sowohl die Base Trouser als auch die Work Trouser und besitze von beiden Schnitten inzwischen mehrere Versionen. Getragen habe ich allerdings diesen Winter eher die Work Trouser, was vermutlich daran liegt, dass sie aus Wolle ist.

Und nun freue ich mich auf den MMM und viel Inspiration für den Frühling.

← Vorheriger Beitrag

22 Kommentare

  1. So eine schöne, warme, gemütliche Wollhose, ich wäre garnicht auf die Idee gekommen, einen doubleface für eine Hose zu nehmen, aber warum eigentlich nicht. Gefällt mir gut, auch wenn ich die Details nicht erkennen kann, weiß ich, dass sie gut ist. LG Anja

    • Manuela

      Ja, sie ist wirklich urgemütlich. Da hat mich auch darüber hinwegblicken lassen, dass ich sie anfangs fast zu Grandpa-Style mäßig fand.
      Dankeschön & herzliche Grüße Manuela
      P.S. Tut mir leid wegen der Details, aber dunkle Stoffe sind einfach schwer zu fotografieren.

  2. Die Silhouette der Hose steht dir prima, und der Pullover passt ganz wunderbar dazu. Schön, dass du dich für braun entschieden hast, blaue Hosen sind schrecklich langweilig…
    Liebe Grüße Christiane

    • Manuela

      Dachte ich auch bzw. habe ich schon ein paar so schrecklich langweiliger Hosen im Schrank…
      Ach wie schön, mal wieder von Dir zu lesen.
      Lieben Gruß Manuela

  3. Mir gefällt die Hose auf den Bildern sehr gut und die Silhouette steht Dir gut. Aber ich muß Anja recht geben, auch ich hätte gern die schönen Details der Hose noch besser erkannt, als der dunkle Stoff es zuläßt. Vielleicht nähst Du noch mal eine helle Variante extra für uns?:-))
    Lieben Dank für Deine wie immer profunden Informationen über die Designerin Prada. Mir war bisher gar nicht klar, daß es sich hier um eine Frau handelt!
    Liebe Grüße, Barbara

    • Manuela

      Mmh, eine helle Hose? Vielleicht für den Sommer…
      Als familiäres Lederwarenunternehmen gibt es Prada zwar schon länger, aber zu einem Modeimperium hat Miuccia die Marke erst gemacht. Dabei konnte sie als aktive Frauenrechtlerin mit Mode anfangs wenig anfangen…
      Dank Dir & lieben Gruß
      Manuela

  4. Vielleicht wird die Work-Trouser weniger häufig genäht, weil sie in der Herstellung aufwändiger ist und auch die Details auffällig sind?
    Wie auch immer; ich mag beide Hosenschnitte sehr gern und deine Version gefällt mir richtig gut, besonders auch in der Zusammenstellung mit dem roten Sweater.
    Interessant finde ich ja, dass Farben wie Braun, Senf und Violett, die in den 90ern als wenig ansprechend empfunden wurden, heutzutage in der Mode etabliert sind.
    LG von Susanne

    • Manuela

      Finde ich auch immer wieder faszinierend, wie sich Sehgewohnheiten ändern können. Gerade Senf hatte hier zwischenzeitlich Kultstatus inne in Kombination mit Schwarz, Grau, Weiß.
      Dankeschön & herzliche Grüße
      Manuela

  5. Den Schnitt würde ich anhand der Zeichnung mindestens mit “spannend” betiteln, aber deine Umsetzung mit einem Wollstoff ist eine tolle Variante den Schnitt umzusetzen.
    Grüße, Tina

  6. Ich wäre anhand Deines Styles und dem Fall der Hose nicht auf diesen Schnitt gekommen. Schaut überraschend edel aus, was möglicherweise am Stoff liegt. Also mir gefällt die Hose sehr gut an Dir – eine weitere Inspiration, die für diesen Schnitt spricht, an den ich mich nicht so richtig rantraue.
    Liebe Grüße
    Ina

    • Manuela

      Der Stoff fühlt sich tatsächlich sehr wertig an. Schön zu lesen, dass man das scheinbar auch sieht.
      Die Anleitungen zu den Hosen von Ringstrand sind denen der Burda vergleichbar, vielleicht sogar noch ein wenig ausführlicher. Ich bin also recht zuversichtlich, dass Du den Schnitt mit Deiner Erfahrung hinbekommen würdest.
      Danke & lieben Gruß Manuela

  7. Weder Work noch Base Trouser habe ich bisher genäht. Aber je öfter ich eine Version einer der beiden sehe, desto öfter denke ich, ja, die würde mir auch gefallen. Wenn ich mir nicht selbst auferlegt hätte, erstmal nur bereits Vorhandenes zu verwenden. Das inkludiert nicht nur Stoffe, sondern auch Schnitte. Und Wollstoff gefällt mir auch gut dafür. Ob Braun oder in einer anderen Farbe. Den Doubleface stelle ich mir nett vor. Da kann man sich dann bei jedem Öffnen der Hose an der anderen Farbe erfreuen 🙂
    Liebe Grüße, heike

    • Manuela

      Dankeschön.
      Löblich Deine selbst auferlegte Beschränkung! Das hat phasenweise bei mir ganz gut geklappt und zu Wieder- und Neuentdeckungen im Vertrauten geführt. Ich habe dadurch bspw. mit Pattern Hacking angefangen. Bin gespannt, was Du entdeckst?
      Liebe Grüße Manuela

  8. Liebe Manuela,
    Deine Hose ist cool geworden, und dunkelbraun ist eine ausgezeichnete Basic-Farbe, auch wenn man sie nicht fotografieren kann. Ich kombiniere meine braune Hose auch am liebsten mit einem Pulli in rot-orange, nur dass bei mir beide Töne etwas heller sind.
    Selber konnte ich mit dem Schnitt tatsächlich noch nicht warm werden, vermutlich wegen dieser Tasche auf dem rückwärtigen Bein. Vielleicht, weil ich so eine ähnliche Tasche an meiner “echten” Arbeitshose habe?
    Die nach hinten verlegte Innenbeinnaht ist sicher sehr bequem, weil nichts schweuern kann.
    Deine Anmerkungen über die beiden Designerinnen fand ich auch sehr interessant, ich habe da immer keine Ahnung und freue mich, dass ich bei Dir darüber so viel lernen kann.
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Man könnte die Tasche auf dem hinteren Oberschenkel auch einfach weglassen, wenn einem die Silhouette ansonsten gefällt. Aber Du hast natürlich recht, die Inspiration für den Worker Style von Ann Ringstrand sind unverkennbar Arbeitsklamotten.
      Freut mich zu lesen, dass Dir der kleine Design-Exkurs gefallen hat, da ich mich manchmal schon frage, ob das in diesem Kontext interessiert.
      Herzliche Grüße Manuela

  9. Der Design-Exkurs ist immer interessant und Du hast mich auch neugierig auf die Work trousers gemacht.
    LG
    Julia

  10. Deine Hose sieht toll aus und steht dir ausgezeichnet.
    Viel Freude beim tragen.

    LG, Heike

  11. Deine Hose schaut, soweit erkennbar, hervorragend aus und vor allem in der Kombi mit dem knalligen Pullover- sehr cool.
    Auch mir gefallen Deine Hintergrundinfos immer wieder aufs Neue.
    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert