No. 9 Rønne von How To Do Fashion

Kurz bevor das Linktool schließt, reihe ich mich noch schnell beim MMM ein – dem monatlichen Austausch für Liebhaber*innen von DIY-Mode. Die Druckknöpfe habe ich heute nach der Arbeit angenäht, die Fotos sind in den letzten Sonnenstrahlen entstanden. Ich hätte es mir natürlich einfach machen und irgendein unverbloggtes Teil aus dem Kleiderschrank ziehen können, aber nach dem Urlaub ohne Nähmaschine hat mir mein allerliebstes Hobby doch gefehlt. Oh mein Gott, das liest sich ziemlich nerdig …

Schnitt & Stoff

Nach meiner Rückkehr habe ich mich durch die verpassten Posts geklickt. Dabei bin ich auf Sabines (Petersilie & Co) Beitrag für den diesjährigen Burdastyle Talentwettbewerb gestoßen, für den sie u. a. No. 9 Rønne von How To Do Fashion genäht hat. Als ich ihre bezaubernde Bluse sah, entschloss ich mich kurzerhand, dem Schnitt eine zweite Chance zu geben. Ihr erinnert Euch vielleicht am mein Rüschentrauma. In Organza haben die gekräuselten Cap-Ärmel etwas von Flügelchen; in meiner ersten Version aus Popeline sahen sie eher nach Klingonen-Schultern aus und haben mir den wenig schmeichelhaften Spitznamen „Rüschenmonster“ eingebracht. Das Teil landete in der Tonne und meine Begeisterung für How To Do Fashion war merklich abgekühlt.

Dieses Mal habe ich Rønne aus Viskose mit kühlem Griff und schweren Fall genäht, damit Ärmel und Schößchen nicht so abstehen. Ich wollte eine alltagstaugliche Version, die ich auch im Büro anziehen kann. Für mich also weniger Glamour als bei Sabine, die heute (wie ich gerade gesehen habe) denselben Schnitt auf dem MMM zeigt. Der Stoff ist von Karstadt. Mir haben Farbe und Muster so sehr gefallen, dass ich gleich drei Meter gekauft habe. Es wird also noch eine weitere Bluse daraus geben (nach einem anderen Schnitt).

Größe, Passform & Änderungen

Genäht in Gr. 38. Vorder- und Rückenteil habe ich zur Taille hin 2,5 cm verlängert. Vergessen habe ich das Schnittteil für Schalkragen und Knopfleiste, weshalb ich im Nacken stückeln musste, was aber bei dem Print nicht sonderlich auffällt.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Was mich nach wie vor irritiert, dass man bei How To Do Fashion keine Anleitung zum Schnittmuster bekommt. Man findet diese auf der Website des Labels. Das mag für Neukundinnen praktisch sein, insofern man vor dem Kauf eines Schnittmusters prüfen kann, ob man mit den Anleitungen zurechtkommt. Tue ich persönlich, auch wenn sie recht knapp gehalten sind. Entgegen der Anleitung habe ich allerdings die Seitennähte erst geschlossen, nachdem ich die Cap-Ärmel eingesetzt und das Armloch mit Schrägband versäubert habe. Das nächste Mal würde ich wahrscheinlich mehr Wert auf die Innenverarbeitung legen – es ist alles nur gekettelt: Ich war unsicher, ob der Schnitt für mich funktioniert, außerdem ist heute und nicht nächste Woche MMM. Falls ich eine passende Schnalle finde, würde ich der Bluse auch noch einen Gürtel spendieren.

Was gefällt, was nicht? Weiterempfehlen?

Mir gefällt besonders das Rückenteil, das neben Taillen- auch Schulterabnäher hat und damit das Kunststück vollbringt, dass Rønne zugleich körpernah und blusig fällt; zugegeben mich interessiert das Thema Abnäher-Manipulation generell. Auch wenn ich stolz verkünden kann, dass ich mein Rüschentrauma überwunden habe, so ganz ist dieser gerade allgegenwärtige Trend nicht meins. Volants und Rüschen werden wohl in meinem Kleiderschrank eher die Ausnahme bleiben. Was ich auf alle Fälle machen werde: die andere Version der Bluse nähen – mit Kelchkragen, ohne Ärmel und Schößchen, dafür in der Taille zum Binden; allein schon deshalb, weil ich außer dem Modellbild noch nie eine Umsetzung davon gesehen habe.

Guten Nacht Ihr Lieben!

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

14 Kommentare

  1. Es hat sich aber gelohnt, dem schnitt noch eine Chance zu geben… zu der culotte passt sie wunderbar! Da sieht man was der Stoff ausmacht… lg Sarah

    • Manuela

      Ja, bei diesem Schnitt hat der Stoff zwischen Top und Flop entschieden. Vielen, lieben Dank für Deinen Kommentar.

  2. Da fühle ich mich aber geehrt, dass dich meine Version dazu geführt hat dem Schnitt noch eine zweite Chance zu geben. Und wenn ich mir deine Bluse so anschaue, muss ich direkt den Schnitt noch ein weiteres mal in Viskose nähen. Aber zuerst steht auch bei mir die zweite Version des Schnittes an. Weiße Lochspitze, es wird eine ziemliche Kopie des Originals. Aber zugeschnitten wird erst sobald eine andere Bluse vollendet ist, wenn ich zuviel zuschneide entstehen nur UFOs.
    Lg Sabine

    • Manuela

      Danke für die Inspiration! Lochspitze, wie schön! Bei mir liegt auch weißer Stoff bereit, aber eher einen Hemdenstoff. LG Manuela

  3. Ja, das ist eine interessante Bluse, bisher ist sie mir nicht aufgefallen. Der Schnitt ist schön umgesetzt und das Gesamtoutfit stimmig. Die andere Version mit dem Kelchkragen finde ich auch sehr schön, bin gespannt auf das Ergebnis. Danke für deine immer wieder umfassenden Schnittbeschreibungen. LG Anja

    • Manuela

      Dankeschön!
      Gern geschehen. Ich bemühe mich immer um aussagekräftige Besprechungen, weil es auch das ist, was ich bei Anderen gern lese. LG Manuela

  4. Sehr schick! Gut dass du das Trauma überwinden könntest! Der Stoff ist wirklich schön und die Bluse gefällt mir auch, sieht luftig und trotzdem sehr gut angezogen aus! Deine Schuhe dazu finde ich auch super!
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Dank Dir Katharina. Ja, in die Schuhe bin ich auch mächtig verliebt, nicht zuletzt, weil H. hat sie mir gerade zum Geburtstag geschenkt hat. Liebe Grüße, Manuela

  5. Wunderschön Deine blaue Bluse mit dem gewissen Etwas. Schaut sehr schön aus und ich hätte nicht gedacht, dass es das gleiche Modell ist wie das von SabinePetersilie …. was der fließende Stoff doch für einen Unterschied macht. Die culotte gefällt mir außerordentlich gut dazu – ein rundrum tolles Outfit. LG Kuestensocke

    • Manuela

      Herzlichen Dank.
      Ja, mir ist auch selten ein Schnitt begegnet, dessen Look sich so extrem mit dem Stoff wandelt. LG Manuela

  6. Oh, das ist aber eine schöne Bluse! Jetzt hast Du den idealen Stoff dafür gewählt , denke ich. Toll mit dem Schößchen, und mit der Culotte super kombiniert!
    Der Schulterabnäher im Rückenteil ist wichtig ab einem gewissen Alter, weil irgendwann (also ab den späten zwanzigern) der Rücken einer Frau nicht mehr so grade ist wie bei einer 18jährigen. Und wenn Schnitte für erwachsene Frauen darauf eingehen, spricht das nur für den Schnitt! Ich habe noch nie von diesem Label genäht, aber dein Post macht richtig Lust darauf. Und die die andere Version, die ärmellose, finde ich auch super! Danke für den Hinweis auf den Schnitt!
    LG Barbara

    • Manuela

      Merci.
      Danke für die Erläuterung zur Funktion der Schulterabnäher. Das habe ich nicht gewusst. Ich sehe sie bei moderen Schnitten leider selten. Schade, sie bewirken wirklich einen guten Sitz im Schultergürtel.
      LG Manuela

  7. Wie schön, dass es diesmal zur Zufriedenheit funktioniert hat.
    Oftmals hat die Stoffwahl ja entscheidenden Einfluß auf ein gutes Ergebnis und diese Version ist dir wirklich wunderbar gelungen; ein sehrsehr hübsches und sicher luftiges Blüschen.
    Ich bin mit Rüschen und Volants für mich auch eher zurückhaltend, aber ein, zwei Stücke, die ein wenig anders sind, als der sonstige Stil, sind an manchen Tagen doch mal eine nette Abwechslung.
    LG von Susanne

    • Manuela

      Ja, Ausnahmen bestätigen wohl die Regel. Danke für Deine netten Worte. LG Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.