Jogginghose Relax von Pattern Easy & Magyar Blouse von Vera Venus

Manchmal bedaure ich, nicht bei Instagram zu sein, so jetzt während des MeMadeMay. Mich würde schon interessieren, ob die aktuelle Situation, wo wir alle mehr zu Hause sind, auch Bekleidungsgewohnheiten verändert. Ich für meinen Teil habe zu Joggen angefangen (nicht sehr erfolgreich). Das Yoga-Studio ist geschlossen und mein Rücken meldete sich schon nach der ersten Woche mangelnder Bewegung schmerzhaft. Fürs Joggen „brauchte“ ich natürlich entsprechende Bekleidung. Das nennt man wohl Ausrüstungssportler.

Schnitt & Stoff

Die Jogginghose Relax ist mein erster Schnitt von Pattern Easy, eine schnell gemachte Baggy Pants mit Gummizug (leider) ohne Taschen, daher gut geeignet zum Ausprobieren der Schnitte des russischen Labels. Genäht in einem schwarzen BW-Jersey vom Maybachufer, den ich auf Lager hatte. Die s/w gestreiften Kordelstopper sind ebenfalls aus dem Bestand. Sie stammen vom Bikini eines bösen schwedischen Bekleidungsherstellers, der schon vor Jahren aussortiert worden ist. Was mein liebstes Hobby betrifft, hebe ich wirklich jeden Krimskrams auf; manchmal kann ich ihn zu meiner eigenen Überraschung sogar gebrauchen. Kordel und Gummi sind vom wieder geöffneten Kurzwarenhändler. Das Gummiband musste ich auf die passende Breite schneiden, weil es wegen des MNS-Nähens größtenteils ausverkauft war…

Größe, Anpassungen & Passform

Genäht in Gr. 48. Beim Kauf des Schnittes erwirbt man nur eine Größe. Wie Grasser bietet auch Pattern Easy seine Schnitte in verschiedenen Längen an: Mit 1,73 m liege ich genau zwischen zwei Längen (170 und 176 cm). Da mir bei Grasser die Hosenbeine in der Vergangenheit gern mal zu lang waren, habe ich zur Abwechslung abgerundet und den Schnitt für 170 cm gekauft. Die falsche Entscheidung: Ich musste die Hose ein ganzes Stück verlängern (5 cm); und auch jetzt dürfte sie für meinen Geschmack nicht kürzer sein. Desweiteren habe ich den angeschnittenen Bund gegen einen angesetzten getauscht; für mich lässt sich so das Nähen der Tunnel leichter händeln.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad

Vielleicht noch wichtig zu wissen: Naht- und Saumzugaben sind nicht im Schnitt enthalten. Eine knappe Anleitung (auf Russisch) gibt es auf der Website von Pattern Easy. Eine Datei zum Plotten wird mitgeliefert.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen?

Fazit: Die Baggy Pants gefallen mir gut. Beim nächsten Mal würde ich Taschen ergänzen. Es ist sicherlich nicht mein letzter Schnitt von Pattern Easy gewesen.

+++

Dazu trage ich die Magyar Blouse von Vera Venus (Stoff von Hüco), die ich im letzten Post besprochen habe. Zugegeben, zusammen mit der Jogginghose eine etwas schrullige Kombination, aber ich wollte die fehlenden Tragebilder zeitnah nachreichen. Solche Blusen, mit angeschnittenen Ärmeln, die die Schulterlinie betonen, waren in den 40er Jahren populär. Dementsprechend enthält der Schnitt auch ein Schnittteil für ein Schulterpolster. Das wäre mir allerdings zu viel des Guten gewesen: Mir geht es nicht um Originaltreue, im Gegenteil. So sehr ich Retro- und Vintage-Schnitte liebe (und bei Anderen immer wieder gern darüber lese!), für mich persönlich braucht es eines Twists, der den Schnitt modernisiert.

Die Fotos sind bei unserem Spaziergang am Sonntag entstanden. Es war recht frisch, weshalb ich die meiste Zeit über meinen Trenchcoat anhatte. Zum Abschluss heute noch ein Fairwell-Tour-Bild meines ersten Mantels, den Robson Coat von Sewaholic, von dem ich nie Tragefotos gemacht habe.

Sommer 2016 genäht. Was bin ich damals stolz gewesen und habe ihn rauf und runter getragen! Inzwischen sieht er etwas abgeliebt aus, ich werde ihn nun wohl austauschen müssen und suche gerade nach einem geeigneten Schnitt. Nochmals nähen? Der Schnitt ist auf mich angepasst, allerdings ist mir der Kragen mittlerweile zu sehr Peter Pan. Wenn Ihr Schnittideen habt, immer her damit. Ich freue mich darüber.

Und damit gebe ich ab zu meiner Lieblingsparty, dem MMM. Ein großes Dankeschön an das Team für Euer Engagement.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

31 Kommentare

  1. Richtig cool, deine Jogging-Pants und die knappe Länge passt gut zum Schnitt.
    Und Taschen kannst du beim nächsten Mal leicht ergänzen.
    Auch dein Blüschen gefällt mir richtig gut; vor allem das Muster hast du sehr schön plaziert.
    Schulterpolster in Blusen würde ich heute auch nicht mehr tragen wollen; das sah schon in den 80ern im nachhinein verboten aus, : ).
    Ja, für den anstehenden Me-Made-Mai bedauere ich auch, nicht bei Insta zu sein…
    Herzliche Grüße von Susanne

    • Manuela

      Oh ja die 80er Jahre, was Schulterpolster betrifft, toppen die echt alles! Ein Jahrzehnt mit dem ich modisch bisher nicht warm geworden bin.
      Dankeschön & liebe Grüße,
      Manuela

  2. Also Joggen brauchst du nicht anfangen, die Hosen passt super zum Alltag und zum neuen Blüschen. Ich drücke die Daumen, dass es mit Yoga bald wieder klappt, online oder outdoor oder hoffentlich bald wieder im Studio. Liebe Grüße Christiane

    • Manuela

      Online klappt es inzwischen mit dem Yoga besser als ich erwartet hätte, dennoch vermisse ich die Anderen…
      Herzlichen Dank & liebe Grüße,
      Manuela

  3. Deine Jogginghose gefällt mir. Und dein Tranchcoat auch sehr 🙂 Eine Anleitung für einen anderen Tranchcoat habe ich zwar nicht, aber der Dunnerkiel von Rabaukowitsch als Übergangsmantel ist mir gleich eingefallen. An den möchte ich mich dieses Jahr auch noch ranwagen.
    Viele Grüße, Katharina

    • Manuela

      Danke für den Tipp, das Label kenne ich noch gar nicht.
      Liebe Grüße, Manuela

  4. Mir gefällt ja der Isla von named pattern sehr gut. Genäht habe ich den allerdings noch nicht, aber schon viele schöne Beispiele (auch live) gesehen.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Manuela

      Mit dem liebäugle ich tatsächlich auch.
      Die Version von Constanze (Nahtzugabe) und Carola (Nähkatze) ist toll!
      Danke & LG Manuela

  5. Was für eine wunderbar gemütliche und gleichzeitig stylishe Hose, sehr gelungen. Da ich noch einen Kauf Trench habe, der “leider” nicht auseinanderfällt, kann ich mit Schnitten nicht dienen, aber von Isla auch viel gesehen und gehört. LG Anja

    • Manuela

      Da ein Trenchcoat einen schließlich eine Weile beschäftigt, wollte ich schauen, was es sonst noch so gibt, bevor ich mich entscheide.
      Herzlichen Dank & LG, Manuela

  6. Ich dachte jetzt echt erst du gehst so joggen 😀 voll stylisch! Hose als auch Bluse gefallen mir, kombiniert mit der Bluse finde ich sieht man gar nicht richtig dass das eine Jogginghose ist. Der Mantel sieht toll aus. Nähe ihn doch nochmal und passe den Kragen an.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Manuela

      Ganz so weit ist es noch nicht, dass ich im Retro-Blüschen Joggen gehe. Allerdings muss ich zugeben, dass ich schon mal darüber gedacht habe, mir von Vintage inspirierte Sportsachen zu nähen. In den Bergen bin ich mittlerweile auch wieder bei Naturfaser gelandet und finde Wolle kann, was seine thermischen Eigenschaften betrifft, mit Funktionsstoffen durchaus mithalten, wenn sie nicht sogar z.T. überlegen ist.
      Herzlichen Dank & liebe Grüße,
      Manuela

  7. Mhm, ich bin am Ende des Beitrages, aber Schrulliges ist mir nicht aufgefallen – Stylisches schon. Ich finde, dass Dein Outfit sehr modisch aussieht und auch aus einer Modezeitschrift gefallen sein lönnte (zusammen mit diesen übertriebenen Preisvorstellungen, bei denen die Bluse für 400 € und die Jogger Pants schon für um die 800 € zu haben ist). Gleichermaßen nickte ich automatisch mit, als Du erklärtest, warum Deine Bluse keine Schulterpolster hat – wobei ich ja nun total auf Schulterpolster stehe, kann ich Dir nur uneingeschränkt recht geben, dass es dieser Kombination irgendwie fehl am Platze gewesen wäre – somit alles richtig gemacht 🙂

    Liebe Grüße, Anne

    • Manuela

      Für den Preis würde ich mich sofort davon trennen! Und überlegen, damit in Serie zu gehen…
      Tatsächlich fremdle ich mit Schulterpolstern, habe aber inzwischen eingesehen, dass Jacken und Mäntel ohne fast gar nicht gehen.
      Dank Dir & liebe Grüße,
      Manuela

  8. Total stimmiges Outfit, für Berliner Verhältnisse doch sowieso! Ich tu mich persönlich aber auch schwer mit Jogginghosen auf die Straße zu gehen… wenn du mir so aber dort begegnet wärst, hätte ich nichts verdächtig gefunden. Die Bluse, vor allem das Stoffmuster, gefällt mir total gut! Und ich gehöre auch zum Club der gebrauchten Kurzwarensammler…

    • Manuela

      Beruhigt mich zu hören, dass ich damit nicht allein bin, alles Wiederverwertbare abzutrennen… Knöpfe & Co. werden ja nicht schlecht und sind meist auch ziemlich teuer.
      Danke & liebe Grüße,
      Manuela

  9. Eine sehr edle Kombination, aber zum Joggen definitiv zu schade! Wobei ich das Joggen durchaus empfehlen kann, und ich trage dabei mit gutem Gewissen Kaufklamotten- da macht es nichts, wenn sie durchgeschwitzt und oft gewaschen werde. Das Oberteil finde ich wunderschön, eher zeitlos und gar nicht vintagemäßig! Ich denke, das wirst Du oft und gerne tragen im Sommer.
    Ja, und warum den Mantel nicht noch mal nähen, wenn er sich so bewährt hat? wenn es nur der Kragen ist, der dich stört, der läßt sich sicher gut ändern.
    Wenn ich einen Trenchcoat nähen würde (was ich aber nicht vorhabe, da ich noch zwei sehr schöne Kaufmodelle habe) würde ich mir dieses Modell von ClosetCase anschauen, Sierra. Das ist ja so ein Baukasten, da läßt sich eigentlich alles zusammenbasteln, also gewünschte Länge und so.
    LG Barbara

    • Manuela

      Vom Laufen habe ich eine romantische Vorstellung und dachte in der aktuellen Situation: Gute Gelegenheit! Vom Runnersflow bin ich allerdings noch meilenweit entfernt, ich habe mich fürs Erste richtig doof hingepackt… Dass ich Kaufklamotten, wenn sie aufgetragen sind, sukzessive durch Selbstgenähtes ersetze, war bei mir ehrlich gesagt nie eine bewusste Entscheidung, sondern ich dachte jedes Mal, das könnte ich ja auch mal probieren… so auch bei Sportklamotten.
      Vielen, lieben Dank & herzliche Grüße,
      Manuela

  10. Deine Bluse gefällt mir sehr gut, die Jogginghose wäre mir selbst etwas zu “baggy”. Ich bin halt mehr der “Ruri Sweatpant”-Typ. Zum Sport trage ich ehrlich gesagt nur Funktionskleidung, und das ist auch die einzige Bekleidung, die ich noch kaufe. Mein Ausdauer-Sport ist Radfahren, und die Hosen dafür würde ich nicht nähen wollen. Wenn das Zeug fürs Fitness-Studio irgendwann hinüber ist, denke ich aber auch an selbernähen.
    Bei Insta kannst Du übrigens mit dem “Insta-Stalker” anonym gucken, ich hänge Dir mal den Link dran.
    https://insta-stalker.co/
    Trenchcoat-Schnitte habe ich massenhaft von Burda und Ottobre, wenn Du magst, kann ich Dir einen borgen.
    Liebe Grüße, Stefanie

    • Manuela

      Ja, die sind wirklich ziemlich “baggy”. Heute Morgen habe ich auch noch seit Ewigkeiten mal wieder “Killing in the Name of…” von Rage Against the Machine gehört. Keine Ahnung, was gerade los ist?
      Nach Lingerie schienen Sportsachen nicht mehr soo abwegig…
      Dank Dir für den Link und das Angebot; irgendwann würde ich gern mal Deine Ottobre-Sammlung durchblättern. Da scheinen wirklich schöne Baselayer drin zu sein.
      Liebe Grüße, Manuela

  11. Der Mantel ist total toll. Wem du ihn bereits schön an dich angepasst hast und er super sitzt, würde ich vermutlich wieder diesen Schnitt wählen und alles versuchen anzupassen, was mich stört. Also in dem Fall den Kragen zu ändern.

    • Manuela

      Ja, das wäre sicherlich die vernünftigste Entscheidung…
      Herzlichen Dank & LG, Manuela

  12. Ich glaube nicht, dass der MeMadeMay besonders authentisch ist. Nach meiner Einschätzung tragen die Wenigsten tatsächlich die Kleidung, die sie zeigen. Mag aber sein, dass ich mich täusche. Zu Instagram habe ich eine gespaltene Meinung, so wie eigentlich im Moment zum Bloggen auch. Daher auch die langen Pausen. Aber das ist eine andere Geschichte, denn eigentlich wollte ich zu deinem Outfit etwas schreiben. Dieser gefällt mir wirklich sehr. Für mich passt die Bluse auch super zu der Hose. Die Kombi sieht immer noch leger aus, ist aber eindeutig nicht fürs Sporttreiben gedacht.
    Pattern easy habe ich nicht gekannt, musste mir selbstverständlich direkt anschauen, welche Schnitte sie anbieten 😉
    LG Yvonne

    • Manuela

      Das kann ich nicht beurteilen, weil mir ohne Instagram der Überblick über den MeMadeMay fehlt; ich folge bisher einzelnen Bloggerinnen, bei denen ich schon den Eindruck habe, dass es um deren Vorstellung von Alltagskleidung geht… aber wie gesagt, meine Perspektive ist hier sehr begrenzt.
      Ich freue mich jedenfalls, dass Du aus der Blog-Pause zurück bist!
      Pattern Easy könnte etwas für Dich sein. Hast Du gesehen, dass es einen Schnitt zu dem Hemdblusenkleid aus der Dior Kollektion 2014 gibt, das Du mal genäht hast?
      Merci & LG Manuela

  13. Wie immer hast Du Dir sehr schöne und besondere Schnitte ausgewählt. Die Sachen passen Dir alle gut.
    Meinen Robson Coat habe ich auch einige Zeit “abgeliebt” und mir geht es wie Dir: Der Kragen ist nicht mehr das , was damals gefiel.
    Ich bin auch nicht bei Instagram , habe zwar einen Account, aber ich nutze ihn nicht aktiv. Man verdaddelt einfach zu viel Zeit. Dies ist meine ganz persönliche Zusammenstellung der Favoriten aus diesem Heft.
    Liebe Grüße
    Susan

    • …die letzte Zeile gehört nicht in diesen Kommentar , sondern in meinen eigenen nächsten Post. Das ist die Strafe für “copy& paste”

      • Manuela

        Kein Ding! Deine Kommentierungen des neusten BURDA-Heftes lese ich übrigens gern…
        Durch Kommentare wie Deinen merke ich gerade, dass ich den Robson Coat nicht nochmals nähen möchte, zumindest nicht momentan… So viel hat sich nun geklärt: Der nächste Trenchcoat wird ein anderer Schnitt!
        Herzlichen Dank & liebe Grüße, Manuela

  14. Interessant, Pattern Easy kenne ich noch gar nicht, wie machst du das mit dem Russisch? Übersetzt du dir das oder nähst du einfach so los? Die Hose ist jedenfalls schön geworden, das recycelte Band passt sehr gut dazu. Bei mir siehts momentan ähnlich aus : ich geh viel laufen und gegen die Rückenschmerzen mach ich alle paar Tage nen Sonnengruß. Den Mantel, den du hier so am Rande erwähnst, gefällt mir auch sehr gut. Ich will seit Ewigkeiten auch einen Trenchcoat nähen und hab daher den Londres trench coat von Orageuse und den Jack trench coat von readytosew auf meiner Liste stehen. Den Kelly Anorak von Closet Case könnte ich mir auch gut vorstellen, wobei das kein Trenchcoat mehr ist…
    Liebe Grüße
    Jenny

    • Manuela

      Meistens einfach losnähen, die Anleitungen russischer Labels sind ohnehin recht knapp und erinnern eher an die Burda… ganz selten übersetze ich.
      Vom Londres gefällt mir die Jackenversion total gut, allerdings haben mich meine Erfahrungen mit Prague bisher davon abgehalten, einen weiteren Schnitt von Orageuse zu kaufen. Vielleicht sollte ich das Mal überwinden. Readytosew kannte ich wiederum nicht.
      Vielen, lieben Dank & herzliche Grüße,
      Manuela

  15. Ich mache dank Corona mehr Sport als vorher – ähm also überhaupt mal was… Also Telesport… Dafür möchte ich mir eigentlich auch dringend eine Jogginghose nähen, auch wenn ich die dann aj nur sehe…. Ich hab mir aber erstmal einen Schlafanzug genäht… was sagt mir das? … Dein Outfit ist jedenfalls ganz toll und ich persönlich würde den Trench eins zu eins ersetzen!!! LG Sarah

    • Manuela

      Ich würde sagen, eine vernünftige Entscheidung, sich einen Schlafanzug zu nähen; man verbringt schließlich viel Zeit damit. Mir hilft schöne Sportwäsche, den inneren Schweinehund zu überwinden…
      Dank Dir & LG Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.