Bluse #120 Burda 04/2013 & Hayden von Colette Patterns

Ein Problem mit ungewohnten Silhouetten ist, dass einem die Kombipartner dazu im Kleiderschrank fehlen. Zumindest mir geht es so. Generell achte ich bei der Wahl meiner Nähprojekte nicht sonderlich auf Kombinierbarkeit. Daran würde ich gern etwas ändern, ohne gleich ins Gegenteil zu verfallen. Der Trend zur Capsule Wardrobe ist nicht meins, insofern sie die Garderobe oftmals auf die immer gleichen Basics in Schwarz, Weiß und Beige reduziert. Ich dachte eher an so etwas wie “Fisch sucht Fahrrad”, wo ich einen Kombipartner zu einem vorhandenen Kleidungsstück nähe.

+++

Burda #120 Burda 04/2013

Nachdem ich mit Clemence fertig war, ist mir aufgefallen, dass ich nicht viel habe, was dazu passt. Kaum zu glauben, ich weiß. Aber mit kurzen Oberteilen für weit geschnittene, in der Taille sitzende Röcke ist mein Kleiderschrank nicht gut bestückt. Da mir Shirts, in den Rockbund gesteckt, an mir nicht so gefallen, habe ich nach Alternativen gesucht und bin auf die Bluse #120 aus der Burda 04/2013 gestoßen.  Sie hat einen Schalkragen, Ärmel bis zum Ellenbogen, die an den Säumen gesmokt werden. In der Taille wird sie gebunden. Genäht in Gr. 40 aus einer schwarzen Viskose von Hüco, die in der Textur an Dupionseide erinnert. Der Knopf ist ein Fundstück vom Trödelmarkt.

In der vorderen Mitte habe ich 1 cm zugeben, weil das Probemodell zugeknöpft über der Brust leicht spannte. Wie immer setzt die minimalistische Anleitung der Burda Nähkenntnisse voraus, so sollte man z. B. wissen, wie man einen Schalkragen verarbeitet. Zum ersten Mal habe ich gesmokt, eine Technik, die ich gerade für mich entdeckt habe … Smoken hatte ich bisher mit Kinderbekleidung assoziiert, Ihr wisst schon, diese typischen Sommerkleider für Mädchen …

+++

Hayden von Colette Patterns

Hayden habe ich schon mal genäht und auch schon mal gezeigt; und zwar in meinem ersten Post für den MMM – dank Eurer Kommentare nach wie vor meine Lieblingslinkparty! Der Schnitt war zeitweise nicht verfügbar, weil Colette ihn überarbeitet hat. Hier nun die Korrekturversion, die man sich kostenlos herunterladen kann, sofern man den alten Schnitt besitzt.

Dieses Mal habe ich das Crop Top (Variante II) genäht; der Stoff ist derselbe wie bei der Bluse, der Knopf für den Tropfenverschluss aus meinem Bestand. Größe 8, keine Änderungen. Ich wollte sehen, was Colette an Hayden geändert hat: Als erstes fällt auf, dass ein Brustabnäher hinzugekommen ist; Armloch und Halsausschnitt sind größer und die Schulterlinie fällt weniger steil ab. Bei mir sitzt der Schnitt um einiges besser. Das Shirt spannt nicht mehr über der Brust, es sammeln sich auch keine Falten mehr unter dem vorderen Halsausschnitt. Zwar bin ich immer noch bauchfrei, wenn ich die Arme hebe, aber hey ist ein Crop Top, oder?!

Auf den Mustermix, der sich durch die Prinzessnähte und Saumpasse anbietet, habe ich hier verzichtet; es sollte schließlich ein Kombipartner sein. Das Ganze schien mir dann doch zu nüchtern, sodass ich die Konstruktion von Hayden mit weißem Garn abgesteppt habe. Der Halsauschnitt ist mit Schrägband versäubert, wobei ich zum ersten Mal einen Schrägbandformer verwendet habe. Ich bin ja ziemlich zurückhaltend, was den Kauf von Nähgadgets betrifft, aber dieses Ding möchte ich nicht mehr missen.

+++

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Die zwei Schnitte sind für all diejenigen eine Option, die eine Alternative zum T-Shirt suchen. Entstanden sind zwei Basics, die hoffentlich dafür sorgen, dass der Rock öfters aus dem Kleiderschrank kommt; – das wird dann wohl eher nächsten Sommer sein. Die Bluse fällt allein schon wegen des Kragens in mein Beuteschema, insofern überrascht es nicht, dass mir das Ergebnis gefällt. Mit dem Crop Top habe ich dagegen, was die Silhouette betrifft, meine Komfortzone verlassen. In Kombination mit dem gekräuselten Rock hätte das schnell zu viel Stoff um mich herum werden können. Ist es auch, aber irgendwie mag ich es.

Nun bin ich aber gespannt, mit welchen Outfits Ihr den Sommer verabschiedet oder Herbst begrüßt – und gebe ab zum MMM.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

20 Kommentare

  1. Oh ja, Kombipartner für Röcke finde ich auch sehr schwierig. Meine T-Shirts sind einfach zu lang dafür …
    Die Bluse sieht klasse aus, die würde ich sofort anziehen! Hayden würde mir zu einer Hose besser gefallen, glaube ich. Aber das ist ja Geschmackssache.

    • … ja, meine auch, da ich bei Hosen eine niedrige Bundhöhe bevorzuge …
      Danke für Deinen Kommentar.
      LG Manuela

  2. Ja, bei Röcken oder Hosen braucht es die jeweils passenden Oberteile.
    Die Bluse ist ein schicker Begleiter zum Rock; du hast ja ein Händchen für Schnitte mit hübschen Details.
    Aber mich begeistert ja das Top zum Rock; das sieht zusammen so schön lässig-schick und modern aus.
    LG von Susanne

    • Ach wie nett, dankeschön Susanne!
      Freut mich zu hören, dass Dir das Top zum Rock gefällt; ich finde es nämlich auch lässiger, weil es den 50s-Style des Rockes ein wenig bricht.
      Liebe Grüße, Manuela

  3. Die Burdabluse gefällt mir auch sehr gut! Würdest du sagen, dass sie sehr „einsehbar“ ist? Sie schien mir damals im Heft recht freizügig 😀
    LG Maria

    • Merci.
      Die Antwort ist “jein”. Nachdem ich sie einmal zugeknöpft bekommen habe, kann ich mich, ohne tiefe Einblicke zu gewähren, darin gut bewegen. Bisher brauchte ich bei Burda nie eine FBA, mir ging es so wie Modell Nr. 2, die die Bluse nur geknotet und nicht geknöpft trägt. Ich glaube, nicht ohne Grund …
      https://www.burdastyle.de/produkt/magazinschnitt/bindebluse-04-2013-120b_120B-042013-DL
      Beim Knopf überlappte der Stoff nicht ausreichend, weshalb ich an der betreffenden Stelle etwas Weite dazugegeben und die Kurve etwas ausladener gezeichnet habe. Ich hoffe, das hilft Dir.
      LG Manuela

  4. Beide Oberteile gefallen mir sehr gut zu dem Rock (mit dem ich mich erst noch anfreunden müsste), eine gute Idee, das Crop Top kontrastierend abzusteppen, so kommt die interessante Schnittführung viel besser zur Geltung. LG Anja

    • Dank Dir Anja. Ja, ich fremdle auch noch bzw. weiß noch nicht so recht, ob es nun an den fehlenden Kombipartnern lag oder diese Rockform einfach nicht meins ist …
      Liebe Grüße, Manuela

  5. Da hast du aber zwei sehr unterschiedliche Kombinationspartner genäht. Mir gefallen sie beide. Da kannst mir im 60er Jahre Style unterwegs sein oder ganz modern im 10er (kann man das schon sagen, oder geht das immer erst in der Retrospektive?) LG Christiane

  6. Voll schön, vor allem die erste Bluse mit dem schönen Kragen, das sieht einfach klasse aus, so schön vollständigt. Das lässtige Top hat auch etwas, für den Rock könnte es vielleicht noch einen Nr. kleiner sein, mit dieser Weite ist vielleicht auch ein guter Kombipartner zu Hosen. Ich habe für Röcke und Hosen jeweils unterschiedliche lange oberteile benäht, für die Hosen etwas länger, weil über dem Bund getragen, für Röcke eher kürzer – LG Kuestensocke

    • Das sollte ich auch machen, von Hayden gibt es sogar eine längere Version …
      Danke für das Kompliment.
      LG Manuela

  7. Liebe Manuela,
    Das Dilemma mit den Oberteilen ist glaube ich ein universelles Problem. 2015 gab es zum Thema Oberteilschwäche sogar schon mal einen Sew Along bei Constanze von Santa Lucia patterns.
    Zu Deinem Rock gefallen mir beide Oberteile richtig gut. Diese Bindebluse ist mir völlig entgangen, vermutlich fand ich sie zu offenherzig im Heft. Aber ich bin begeistert, weil sie genau den Kragen hat, den ich für Butterick 6018 suche!
    So ein Crop Top wäre mir eher zu einer Capri-Hose eingefallen, aber zu dem weiten Rock passt es hervorragend. Da sieht man mal wieder, dass man öfter aus seiner Komfortzone herausgehen sollte!
    Ganz liebe Grüße, Stefanie

    • Hey schön, Du bist wieder da! Ich freue mich, von Dir zu hören!
      Ja, stimmt. Ich erinnere mich dunkel an die Aktion. Schade, dass Sew Alongs etwas aus der Mode gekommen sind …
      Der Kragen dürfte passen, weil er meiner Meinung nach recht ähnlich ist zu Version A. Bin schon sehr gespannt auf Dein Butterick 6018, ich habe das Kleid schon lange nicht mehr gesehen …
      Vielen, lieben Dank & herzliche Grüße,
      Manuela

  8. Deine Kombinationen sehen beide sehr schön aus, vielleicht gefällt mir die Bluse noch etwas besser als das Hayden Top. Wobei Dein Hayden absolut schön geworden ist mit den abgesteppten Nähten, gute Idee! Hast Du das Top mal zu einer Hose, oder auch zu einem engen Rock probiert? Das könnte ich mir auch gut vorstellen!
    Ich finde es auch immer sehr schwierig, zu Röcken die richtigen Kombipartner zu finden. Mein Lieblingspartner zu einem Rock ist immer noch das Shirt Ondee von Deer and Doe. Ich habe davon einige Versionenen aus leichtem Sweat genäht, das gibt bei mir auch mit weiten Röcken eine stimmige Silhouette.
    LG Barbara

    • Dankeschön Barbara.
      Meinem Partner gefällt die Bluse auch besser, es ist einfach die klassischere Silhouette … Ja, wollte ich probieren, allerdings muss ich erst eine Hose zu Hayden nähen … meine haben alle eine niedrige Bundhöhe, das wäre mir zu bauchfrei …
      Danke für den Schnitttip. Ich finde, der Pulli ist eine schöne Alternative zu Astoria.
      Liebe Grüße, Manuela

  9. Ich habe auch das Problem.dass ich nie Kombipartner nähe. Ich bräuchte auch ein paar einfarbige Shirts! Also danke für die Anregung! Beide Oberteile gefallen mir und sie sitzen toll an dir.
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Dank Dir Katharina. Obwohl Du ja das Problem geschickt umgehst, indem Du ganz viele Kleider nähst …
      Liebe Grüße, Manuela

  10. Dodosbeads

    Die gebundene Bluse ist super zum Rock!
    Und das Shirt punktet definitiv mit Deiner Idee, die Konstruktion mit Kontrastnähten zu betonen. Beides gefällt mir sehr gut. Beim Tragen gilt wahrscheinlich : Jedes zu seiner Zeit, bzw. wann fühlt frau sich in was wohl.
    liebe Grüße Dodo
    Ps. Schreibe Dir gleich per mail, aber meine mail Adresse hat sich geändert

    • Ja, wahrscheinlich alles zu seiner Zeit …
      Vielen, lieben Dank – auch für Deine Email. Ich habe mich sehr darüber gefreut.
      Liebe Grüße, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.