November Wetter Sew Along I (Inspiration)

Auch wenn mir das Leben gerade Zitronen gibt, die es mir schwer machen, längerfristig zu planen; ich befürchte Verabredungen im letzten Moment absagen zu müssen; der Einladung zum gemeinsamen Nähen gegen das Novembergrau kann ich dann doch nicht widerstehen. Liebe Frau Küstensocke herzlichen Dank für die Initiative!

Beim ersten Treffen geht es um die Frage:

Welches Kleidungsstück wird mir am besten durch den November helfen?

Sew Alongs sind für mich eine wunderbare Gelegenheit größere Projekte anzugehen. Daher wird auch meine Wunschliste von einem Mantel angeführt. Es stehen mehrere Modelle zur Auswahl. So hat es mir #107 aus der Burda 10/2018 angetan, wobei mir auch die kürzere Version als Jacke (das Titelbild) gefällt. Den taillierten Mantel mit Prinzessnähten und Gürtel kann ich mir wunderbar zu Hosen und Kleidern bzw. Röcken vorstellen. Einmal mehr würde ich mich allerdings um Paspelknopflöcher drücken…

Ein weiteres Wunschobjekt ist Joanna von Schnittchen (die lange Version), ebenfalls ein Mantel mit großem Revers, der mir wegen der versetzten Seitennähte gefällt, in denen sich die Taschen verbergen. Der Mantel passt meiner Meinung nach eher zur Hosen, was nicht so tragisch wäre, insofern es nicht der einzige Mantel in meinem Kleiderschrank wäre; ohnehin trage ich im Winter die meiste Zeit Hosen. Um darin dem Novemberwetter zu trotzen, müsste ich allerdings noch schnell Stricken lernen…

In Anbetracht meiner Situation wäre es am vernünftigsten, einen bereits angepassten Schnitt zu nähen wie den Robson Coat von Sewaholic, den ich gerade wieder viel trage. Aber wer will schon vernünftig sein? Außerdem ist es ein Schnitt für einen Trenchcoat; ich bin unsicher, ob er in einem Wollstoff funktioniert. Was denkt Ihr?

Plan B ist eine klassische Hose für den Arbeitsalltag ohne viel Chichi. Da hat es mir #24 aus der Fashion Style 10/2017 angetan, eine schmal geschnittene Hose mit schrägen Hüftpassentaschen, Bund- und Bügelfalten. Der Schnitt findet sich in der Rubrik 6 x Anders, die ein- und denselben Schnitt in verschiedenen Stoffen im direkten Vergleich zeigt. Ich mag die Rubrik ausgesprochen gern, weil sie ein Gefühl dafür vermittelt, wie stark doch der Stoff den Look eines Schnittes beeinflusst.

Kurzum, an Ambitionen fehlt es mir nicht.

Zu den Plänen der anderen Teilnehmerinnen wie auch dem zeitlichen Rahmen geht es hier entlang.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

16 Kommentare

  1. Wie schön, dass Du auch dabei bist! Der Trench-Schnitt lässt sich ganz sicher auch aus Wolle nähen. Schulterklappen usw. können ja weggelassen werden, damit nicht zuviel Material und Gewicht zusammenkommt. Allerdings sollte ein Wollmantel ein vollständiges Futter haben, das ist bei Trench ja nicht immer üblich. Der Schnittchen-Mantel gefällt mir sehr, ein kleiner Stehkragen ist fix dazugebastelt, dann brauchst Du nicht stricken 😉 Bin gespannt wie Du Dich entscheidest.
    LG und gutes Gelingen! Kuestensocke

    • Dankeschön!
      Genau, zuviel Material und Gewicht ist meine Sorge. Ich erinnere mich, dass ich damals z. T. arge Probleme hatte, die Stoffschichten noch unter den Nähfuß zu bekommen … Ich müsste weglassen oder für bestimmte Nähte in ein Nähcafé gehen.
      LG Manuela

  2. Die rote Jacke vom Burda-Titelbild finde ich ja total schick. Sie ist ja auch recht hochgeschlossen, oder sieht das nur auf dem Bild so aus? Mir gefällt sie jedenfalls sehr gut, würde auch gut zu der FashionStyle Hose passen.
    Warum hast Du so Bedenken wegen der Paspelknopflöcher? Dafür gibt es Anleitungen, das kriegst Du wunderbar hin!
    Ach ja, und Sewaholic -Schnitte mag ich auch so gerne. Warum keinen Winter-Trenchcoat? Es muß ja auch kein Wollstoff sein, nimm doch einen wasserfesten Stoff und ein dickes Futter. Oder ist der Schnitt nicht gefüttert?
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Der Robson Coat hat kein Futter, sondern wird mit Schrägband innen versäubert. Es gibt ein Tutorial, wie man den Mantel füttert und die Schrägbandversäuberung beibehält – also letztlich unterfüttert. Ich hatte es damals auch verlinkt. Ich selbst hatte mir einen Futterschnitt für den Schnitt erstellt.
      Danke & LG Manuela

  3. Das sind sehr schöne Mantelschnitte, die du in Erwägung ziehst. Ich finden ja den Burdajackenschnitt sensationell, würde aber für den Herbst vermutlich dann doch eher einen Mantel nähen. Das hilft dir zwar jetzt nicht richtig weiter, aber ich denke, dass du sicher eine gute Wahl treffen wirst. Ich freue mich auf jeden Fall, von dir zu lesen. LG Carola

    • Doch! Überlegungen (mit-)teilen zu Schnitten, Stoffen o.ä. hilft mir weiter.
      Herzlichen Dank & LG Manuela

  4. Ich würde gern die Burdajacke sehen – ich habe eine ähnlich hochgeschlossene Jacke und finde sie total praktisch (ich trage nicht so gerne Schals und Tücher und da ist hochgeschlossen perfekt). Ich bin gespannt wie Du Dich entscheidest 🙂

    Viele Grüße, Anne

    • Ein wenig Zeit für die Entscheidungsfindung habe ich ja noch …
      Liebe Grüße, Manuela

  5. Noch eine Stimme für den Burda Mantel, sieht toll aus und mit dem Kragen brauchst nicht noch extra Schal oder Rolli. Vielleicht auch in so einem schönen Rot, dunkle Mäntel gibt es ohnehin viel zu viele.

    Ein vermutlich schnelleres Projekt wäre vermutlich eine Hose, aber näh doch einfach was dich mehr juckt.
    Lg Sabine

    • Im Augenblick tendiere ich dazu mit der Hose anzufangen. Hier sind gerade 24 Grad bei strahlend blauem Himmel mit viel Sonnenschein. Wintermantel fühlt sich da absurd an, aber der November kommt bestimmt …
      Dank Dir & LG Manuela

  6. Oh ja, der Burdamantel! Den Schnitt finde ich auch ganz toll und habe mich gleich in die Jackenversion verliebt.
    Die schmale Hose wäre ein guter Kombipartner. Aus der Fashion-Style habe ich noch nie einen Hosenschnitt gestestet, wohl, weil mir die Burdahosen gut passen und meinen Bedarf abdecken. Bin gespannt, wie du den Hosenschnitt findest.
    LG von Susanne

    • Gewöhnlich passen mir die Hosen aus der Burda auch gut. Die Bundfaltenhosen in der Burda haben nur eine große Faltentiefe, zumindest in den Heften, die ich besitze. Ich befürchte, das trägt mir zu sehr auf und wollte deshalb mal einen entsprechenden Schnitt aus der Fashion Style probieren. Ich werde berichten!
      LG Manuela

  7. An Ambitionen fehlt es dir doch nie 😉 und bisher hast du doch auch vieles was du dir vorgenommen hast dann auch umgesetzt! Ich finde du solltest unvernünftig sein und einen Mantel nähen den du toll findest. Und stricken lernen!;) Und dann kannst du ja noch die vernünftige Hose nähen!
    Ich bin gespannt 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    • Ach Katharina wie nett, danke fürs Mutmachen! Also ein Hoch auf die Unvernunft …
      Liebe Grüße, Manuela

  8. Ich bin für Burda Jacke oder Mantel. Habe die Zeitschrift nur wegen des Titelbildes gekauft. Und wegen der Paspelknopflöcher musst Du keine Sorge haben, die hab ich nach einer Internetanleitung auch hinbekommen. Liebe Grüße von Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.