No. 7 Vanløse von How To Do Fashion

Manchmal geht es mir zu schnell. Gestern aus dem Flieger gestiegen, sehe ich heute im Supermarkt Dresdner Christstollen. Bitte nicht falsch verstehen, ich esse Stollen wirklich gern – in der Weihnachtszeit. Hat nicht vor ein paar Tagen erst der Herbst begonnen? Zumindest laut Kalender.

Ein Blick ins Notizbuch ergibt: Auch vor meinem Sommerurlaub scheine ich das Bedürfnis nach S-L-O-W gehabt zu haben. Vor ein paar Monaten zeigte Nina (Kleidermanie) das Shirt No. 00 Danmark von How To Do Fashion, wunderbar kombiniert, und meinte dazu

Wenn man möchte, kann man sich den ganzen Sommer mit diesem Schnittmuster in immer anderen Variationen vergnügen.

Diese Idee hat sich in meinem Kopf festgesetzt: Wieviel lässt sich aus einem Schnittmuster herausholen? Gewöhnlich bin ich keine Seriennäherin, sondern springe von einem zum nächsten. Mir geht es mit Schnitten wie anderen mit Stoffen. Besonders bei den MMMs ist die Versuchung groß, so sicherlich auch heute … andererseits sind solche Abende ein verlässliches Gegenmittel gegen den Herbstblues.

Schnitt & Stoff

Der ganze Sommer ist es zwar nicht geworden, aber den August über habe ich neben No. 00 Danmark nur verschiedene Varianten von  No. 7 Vanløse genäht (ebenfalls von dem dänischen Label); – und in den beiden Schnitten den Großteil der letzten Wochen auf Sizilien verbracht.

Einzige Rückenaufnahme und der Ausschnitt klafft. Tut er eigentlich nicht.

Mit No. 7 Vanløse (schönes Beispiel hier) erhält man eine Kombination aus einem Shirt für Webstoff und einer einfachen Marlenehose ohne Taschen und Bund. Mit seinen angeschnittenen Ärmeln, dem Wasserfallkragen, den in kleine Falten gelegten Schultern, dem Schlitz am hinteren Halsausschnitt und dem Zuschnitt des Vorderteils schräg zum Fadenlauf verfügt das Oberteil über ein paar raffinierte Details.

Genäht habe ich die Kombination einmal aus einem mittelschweren Viskosestoff in Schwarz (Hüco). Die zweite Version des Oberteils ist aus einem geometrisch gemusterten Poly-irgendetwas mit seidigem Griff vom Maybachufer.

Hier das Oberteil mit Lamise (2. Version aus dünner Baumwolle) kombiniert. Schnappschüsse mit dem Handy bei Nacht von einem schwarzen Kleidungsstück – zugegebenermaßen nicht die beste Wahl.

Größe, Passform & Änderungen

In Gr. 38 genäht. Anpassungen habe ich nur insofern vorgenommen, als ich die Hose zum wadenlangen Hosenrock bzw. auf 7/8 Länge gekürzt habe. Von der Passform der Hose bin ich überrascht, denn mein erster Blick auf die Schnittteile war eher skeptisch. Was keine Abnäher im Vorderteil?! Selbst der taillenhohe Sitz stört mich hier nicht. In das Oberteil muss ich mich beim Überziehen etwas hineinwinden. Einmal angezogen trägt es sich aber angenehm.

Anleitung & Schwierigkeitsgrad. Was Gefällt, was nicht?

Mit etwas Übung schnell und einfach zu nähen. Wenn überhaupt könnte nur der nahtverdeckte Reißverschluss in der Hose und der Bias Cut (Schrägschnitt) im Oberteil etwas kniffelig sein.

Vanlose Hose und Oberteil (2. Version)

Was mir weniger gefällt: Man erhält keine Anleitung zum Schnittmuster, sondern diese steht auf der Website von How To Do Fashion. Klasse wiederum finde ich die Anleitungen für Variationen, die es unter “Tips & Tricks” zum jeweiligen Schnittmuster gibt.

So ist bei No. 7 Vanløse erklärt, wie man die Hose für Shorts ausstellt (zeige ich hier demnächst), Biesen ergänzt und den Schnitt zur Matrosenhose abändert; für eine weitere Variante mit erhöhter Taille kann man sich ein ergänzendes Schnittteil herunterladen.

Was gefällt, was nicht? Nochmals nähen? Weiterempfehlen?

Ich habe Hose und Oberteil inzwischen drei Mal genäht, jetzt brauche ich eine Pause. Irgendwann werde ich die Hose noch in der Originallänge nähen. Na, ja und wenn ich schon einmal dabei bin, wird es sicherlich eine Winterkombination von No. 7 Vanløse aus Wollstoff geben – das würde auch der Stoffempfehlung von Nana, der Designerin hinter How To Do Fashion, entsprechen. Die Overall/Jumpsuit-Optik, die der Schnitt bietet, habe ich noch gar nicht probiert. Beim Durchsehen der Urlaubsfotos ist mir aufgefallen, dass ich Oberteil und Hose in Schwarz nie zusammen anhatte.

No. 7 Vanløse war für mich DIE Silhouette des Sommers 2017. Ich war ganz vernarrt in die 30er Jahre (modetechnisch gesehen!): Marlenehosen, Bias Cut und fließende Stoffe.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

12 Kommentare

  1. Schönes Vanløse-Shirt,
    ich mag das, wenn man Schnitte mehrfach austestet.
    Ist ja auch nicht so, dass einem jeder Schnitt steht, und wenn man dann mal einen passenden gefunden hat …

    liebe Grüße
    Pepita

    • Dankeschön. Da gebe ich Dir absolut recht, ein Punkt, an den ich selbst gar nicht gedacht hatte, dass ein Schnitt nicht allein passt, wenn die Passform stimmt, sondern er auch irgendwie zu einem selbst passen muss … Liebe Grüße, Manuela

  2. Sehr, sehr schön und zwar beide Kombinationen, die du hier zeigst. Deine Sachen finde ich sogar schöner als das Designbeispiel.
    LG Yvonne

  3. Sehr schön sind Deine Outfits und eine tolle Stimmung auf den Fotos. Ich habe das Top auch genäht aus einem Seidenstoff. So richtig glücklich bin ich nicht damit, werde dem Schnitt aber im nächsten Sommer nochmal eine chance geben. Deine Exemplare sind sehr überzeugend. LG Kuestensocke

    • Ach wie schade, besonders wenn man in Seide investiert hat … Was ich vergessen habe zu erwähnen: Beim zweiten Oberteil aus leichtem Polygemisch, habe ich das untere Vorder- und Rückenteil jeweils gedoppelt, weil ich fand, dass es an der Taille mehr Stand brauchte. Vielleicht hilft die Info ja fürs nächste Mal. Liebe Grüße, Manuela

  4. Gut sehen sie aus die Vanløses. Ich fand die beiden Schnitte auch klasse. Gruß Mema

  5. Oh ja, ein toller schnitt, verstehe dass du da zum wiederholungstäter wirst… mir gefällt der Stil auch – außerordentlich gut!!!

  6. Dodosbeadas

    Sieht so richtig schön entspannt aus, Deine 30ies Liebe! Und viel schöner ( weil lässiger) als das Original.
    LG Dodo

  7. Sehr schöne und stilsichere Kombinationen. (Bei den stimmungsvollen Fotos sehne ich mich gleich nach dem nächsten Sommer). Sehr schön.

  8. Aus dem Schnitt hast du ja wirklich schon einiges herausgeholt. Beide Outfits gefallen mir sehr gut und die Bilder machen Lust auf Urlaub 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  9. Danke Ihr Lieben, für die netten Kommentare, ich freue mich ungemein darüber. Liebe Grüße, Manuela

Schreibe einen Kommentar